12.01.2021 11:10 |

Quarantäneauflagen

Australian Open: „Strengste Regeln der Welt“

Die Quarantäneauflagen bei den Australian Open zur Eindämmung des Coronavirus gehören laut der Regierung des Bundesstaates Victoria zu den strengsten der Welt. Das erste Tennis-Grand-Slam-Turnier 2021 in Melbourne startet am 8. Februar, drei Wochen später als geplant. „Wir gehen davon aus, dass jeder einzelne Tennisspieler, der ankommt, potenziell positiv sein könnte“, sagte die örtliche Polizeiministerin Lisa Neville am Dienstag.

Das Quarantäne- und Sicherheitsprogramm sei auf diese Möglichkeit ausgerichtet, um sicherzustellen, dass das Turnier keine Gefahr für die Menschen in der Region darstelle. „Wir haben die schärfsten und strengsten Regeln für Tennis auf der ganzen Welt eingeführt“, sagte Neville.

Spielerinnen und Spieler mit ihren reduzierten Betreuerteams - insgesamt etwa 1.200 Personen - sollen ab Donnerstag mit Charterflügen in der Millionenmetropole an der australischen Ostküste landen. Anschließend müssen sie in einem von drei Hotels in Quarantäne. Alle Teilnehmer dürfen ihre Zimmer in dieser Zeit für maximal fünf Stunden am Tag verlassen. Sollten sie die Quarantäne brechen, drohten harte Strafen, warnten die Behörden.

Tägliche Corona-Tests
Zudem gibt es tägliche Corona-Tests. Fällt ein Test positiv aus, wird die Person in ein anderes, speziell eingerichtetes Hotel verlegt. Die Teilnahme an dem Turnier ist dann so lange verboten, bis es wieder ein negatives Testergebnis gibt. Wegen der Pandemie und der Einreisebestimmungen nach Australien findet die Qualifikation derzeit auch nicht in Melbourne statt, sondern in Katar und in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Australien ist bisher wegen extrem strikter Maßnahmen vergleichsweise glimpflich durch die Krise gekommen.

Isner pfeift auf Antreten
Einer will sich das alles nicht antun: Der US-Amerikaner John Isner verzichtet dieses Jahr auf die Australian Open. „Zu diesem Zeitpunkt meiner Karriere und meines Lebens wollte ich immer mit meiner Familie reisen. Ich will von meiner Familie nicht so lange wegsein“, sagte der Weltranglisten-25. Zusätzlich zum Trip müsste der 35-jährige Isner ja wegen der Quarantäne weit früher anreisen.

Strafe für Harrison
Auch ein anderer US-Amerikaner machte wegen Corona auf sich aufmerksam. Der allerdings unbekannte Christian Harrison wollte das verpflichtende On-Court-Interview nicht mit Maske geben, nachdem er überraschend Cristian Garin (CHI) in Delray Beach ausgeschaltet hatte. Er muss 3.000 US-Dollar Strafe bezahlen. In Doha, wo die Qualifikation der Herren für Melbourne stattfindet, wurde nach Dennis Kudla (USA) mit Francisco Cerundolo (ARG) ein zweiter positiver Coronafall bekannt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 15. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten