06.12.2020 06:01 |

Kein Einsatz möglich

Corona-Fälle in Zeltweg legen Eurofighter lahm

Seit Freitag steht Österreichs modernstes Jagdflugzeug am Boden, der Flugbetrieb in Zeltweg ist eingestellt. Der Grund: mehrere Corona-Fälle bei der Flughafenfeuerwehr des Fliegerhorstes Hinterstoisser, ohne die die Jets nicht starten und landen dürfen. 

Über ein ungewohnt ruhiges Wochenende freuen sich derzeit die Anwohner in Zeltweg: Sämtliche Eurofighter des nahegelegenen Fliegerhorstes Hinterstoisser mussten am Samstag und müssen wohl auch noch am Sonntag am Boden bleiben. Der Grund: Beide Dienstschichten der ansässigen Flughafenfeuerwehr verzeichneten Corona-Fälle und mussten deshalb in Quarantäne, der Flugbetrieb ist vorübergehend eingestellt. 

Saab 105OE sprang ein
Glück im Unglück: Weil der Jet-Trainer des Österreichischen Bundesheeres, die Saab 105OE, erst mit Jahresende ausgemustert wird, übernahmen Piloten in Linz-Hörsching auf dem 50 Jahre alten Schweden-Jet am Wochenende die geplante Einsatzbereitschaft der Eurofighter.

„Eine zweite Möglichkeit wäre gewesen, die Flughafenfeuerwehr aus Linz-Hörsching nach Zeltweg zu verlegen“, hieß es am Samstag im Verteidigungsministerium auf „Krone“-Anfrage. „Doch in diesem Fall war es effizienter, die Luftraumüberwachung für dieses Wochenende auf die Saab 105 zu planen.“ Ab Montag soll in Zeltweg wieder Normalbetrieb herrschen. 

Museen interessieren sich für die „105er“
Die jetzt eingesprungene Saab 105OE-Flotte ist nur mehr bis 31. Dezember im Einsatz, danach wird sie, wie berichtet, stillgelegt. Rund 80 Interessenten - darunter viele Museen - haben bereits Bedarf an den Maschinen angemeldet.

Für die Luftraumüberwachung in Österreich bedeutet das, dass ab 1.1.2021 ausschließlich die Eurofighter in Zeltweg die Einsatzbereitschaft übernehmen - mit deutlich mehr Flugstunden als bisher. Sollten die Hightech-Maschinen aufgrund eines technischen Defekts oder eines Problems am Fliegerhorst nicht aufsteigen können, wäre Österreichs Luftraum ungeschützt.

Zweiter Kurzzeit-Standort in Linz geplant
Um weniger anfällig für Zwischenfälle am Flughafen Zeltweg zu sein, gibt es beim Bundesheer bereits seit Längerem Pläne, am Fliegerhorst Linz-Hörsching eine Forward Operating Base, also einen temporären Stützpunkt, einzurichten. Die notwendigen Unterstände, Munitionslager und Startaggregate für einen Eurofighter-Betrieb in Linz sind allerdings noch nicht angelegt, die Um- und Zubauten erfordern Investitionen in Millionenhöhe.

Paul Tikal
Paul Tikal
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
6° / 20°
starke Regenschauer
7° / 19°
einzelne Regenschauer
6° / 20°
einzelne Regenschauer
9° / 18°
einzelne Regenschauer
8° / 14°
starke Regenschauer