„Angespannte Lage“

Krisenstäbe in den Bezirken sind vor Zusammenbruch

Personalvertretung vom Land Oberösterreich beklagt eine „extrem angespannte Lage“. Zusätzliches Personal und bessere Organisation sind notwendig.

Schon im Landespersonalausschuss am 23. September war der Schutz des Personals bei den Bezirkshauptmannschaften „vor Überforderung und drohendem Zusammenbruch“ Thema, nämlich im Zusammenhang mit der Corona-Krisenstabsarbeit. Nun hat sich der oberste Personalvertreter Peter Csar (der auch ÖVP-Landtagsabgeordneter ist) „neuerlich“ mit einem Hilferuf an Landesamtsdirektor Erich Watzl gewandt – siehe Ausriss mit der zentralen Aussage. Überlange Dienste seien dabei das Hauptproblem, sie seien dem Arbeitsdruck (Krisenarbeit, Linienarbeit in den normalen Dienststellen sowie Personalknappheit geschuldet, schreibt Csar in einem Mail (5. November, 16.50h) an Watzl: „Dem muss seitens der Amtsleitung entgegengewirkt werden. Zum einen mit mehr Personal (wobei Csar entsprechende Bemühungen der letzten Wochen „wirklich anerkennen“ möchte), zum Anderen durch organisatorische Maßnahmen, die zumindest „normalere“ Arbeitszeiten ermöglichen sollen.

Watzl äußert auf „Krone“-Anfrage Verständnis für die Überlastungsmeldungen. Er hebt hervor, wie toll im Landesdienst zusammengearbeitet werde, indem mit Personal dort gegenseitig ausgeholfen werde, wo es gerade brenne. „Wir bemühen uns wirklich um Entlastung und bessere Arbeitsbedingungen. Aber diese Pandemie ist eine Ausnahmesituation.“

Werner Pöchinger
Werner Pöchinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol