29.10.2020 08:04 |

Tracing am Limit

Personal im Corona-Dienst muss weiter durchhalten

Innerhalb eines Tages hat die Stadt Salzburg ein neues Contact-Tracing-Team aufgestellt. Die Bezirke müssen auf Unterstützung warten.

Mit dem positiven Corona-Test einer Mitarbeiterin fielen bei der Stadt Salzburg auf einen Schlag 20 Personen für die Kontaktpersonen-Nachverfolgung aus. Innerhalb eines Tages ist es gelungen, vom Notbetrieb wieder in den Vollbetrieb über zu gehen. „Die Solidarität ist sehr groß. Die Mitarbeiter wissen wie wichtig es ist, jetzt zusammenzuhalten“, freut sich der Sprecher der Stadt, Karl Schupfer, über die Unterstützung. 20 Mitarbeiter aus dem Amt für Öffentliche Ordnung, dem Einwohner- und Standesamt sowie vom Bundesheer sind kurzerhand eingesprungen.

Damit die künftig mehr Platz für Sicherheitsabstände haben, übersiedeln sie in der ersten Novemberwoche vom Gestaltungsbeiratsraum in der Schwarzstraße in die TriBühne Lehen. Dort werden insgesamt 48 PC-Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Dann soll auch zusätzliches Personal eingestellt werden. Bisher haben sich auf die Ausschreibung der Stadt 150 potenzielle Bewerber gemeldet.

Gesundheitsbehörden stehen an ihren Grenzen
Beim Land Salzburg ist dagegen noch unklar, wie es nach acht positiven Fällen im zentralen Contact-Tracing-Team weiter geht. Die Gesundheitsbehörden in den Bezirken müssen jedenfalls länger auf die personelle Unterstützung des Landes warten. Gerade der Flachgau ist enorm gefordert. „Wir sind absolut an der Grenze“, warnt Bezirkshauptmann Reinhold Mayer. Nur im Pinzgau und im Lungau kommen die Behörden mit den aktuellen Kapazitäten aus.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. November 2020
Wetter Symbol