26.10.2020 15:11 |

Hilfe für Tschechien

Beatmungsgeräte aus Wien und NÖ nach Prag gebracht

Nach dem Hilferuf aus Prag - Tschechien ist von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen - hat der niederösterreichische Landesfeuerwehrverband per Lkw 45 Beatmungsgeräte aus Wien und Niederösterreich nach Prag transportiert. Mit diesen sollen Corona-Intensivpatienten versorgt werden.

Wie berichtet, hatte sich Tschechien mit einem Hilfeersuchen an die EU-Partner gewandt. Am Samstag hatte EU-Krisenkommissar Janez Lenarcic erklärt, dass man der Bitte um Hilfe entspreche und aus einer gemeinsamen Reserve der Europäischen Union sowie aus den Niederlanden und auch aus Österreich Beatmungsgeräte für Intensivpatienten zur Verfügung stelle.

125. Fall von internationaler Katastrophenhilfe
Österreich steuerte insgesamt 45 Geräte bei, die am Montag in den frühen Morgenstunden ihre Reise nach Tschechien antraten, wie der niederösterreichische Landesfeuerwehrverband via Aussendung berichtete.
Diese Hilfslieferung ist laut Bundeskanzleramt der 125. Fall von internationaler Katastrophenhilfe.

„Es ist unsere Verantwortung, nun in der zweiten Welle der Corona-Pandemie genauso schnell und unbürokratisch zu helfen wie in der ersten Welle, um Menschenleben zu retten“, hatte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärt. Von einer Selbstverständlichkeit, „im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen zu helfen“, sprach auch Innenminister Karl Nehammer (ÖVP).

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. November 2020
Wetter Symbol