02.10.2020 14:14 |

Insgesamt 8500 Fälle

AGES: Fast 2000 Cluster im September in Österreich

Exakt 1908 Corona-Cluster sind seit Ende August in Österreich aufgetreten. Zugeordnet werden konnten ihnen in den vergangenen Wochen rund 8500 Fälle, wie aus einer aktuellen Analyse der AGES hervorgeht. Die meisten Ansteckungen passierten innerhalb eines gemeinsamen Haushalts, aber auch Aktivitäten in der Freizeit trugen zu den gestiegenen Neuinfektionszahlen bei. Insgesamt wurden in der Corona-Krise bisher knapp 4200 Cluster, also Fallhäufungen, festgestellt, wobei ihnen 23.573 der insgesamt 45.226 Corona-Fälle in Österreich zugerechnet werden konnten.

„Die Haushaltscluster dominieren noch immer“, sagte die leitende Epidemiologin der Agentur für Ernährungssicherheit, Daniela Schmid, während der Pressekonferenz am Ampel-Freitag. So habe sich die Hälfte der zuordenbaren Infizierten im September im eigenen Haushalt angesteckt. In der letzten September-Woche etwa wurden unter den 306 neu aufgetretenen Clustern mit insgesamt 994 Fällen mehr als 200 Häufungen mit 539 Infizierten dem Haushalt zugerechnet.

Almabtrieb samt Feiern führte zu Orange im Bezirk Hermagor
Bei rund 15 Prozent erfolgte im September die Infektion in der Freizeit. In der Kalenderwoche 39 war nun nahezu ein Fünftel der Fälle (186) solchen Aktivitäten zuzuordnen, zu denen etwa private und öffentliche Veranstaltungen oder Lokalbesuche gezählt werden. Die AGES nennt da etwa die Cluster nach einem Almabtrieb mit weiteren Feiern im Anschluss in Kärnten, der zur Folge hatte, dass der Bezirk Hermagor, der bis vor Kurzem noch null Corona-Infizierte hatte, nun von der Ampel-Kommission auf Orange gestellt wurde.

Drei Prozent der Ansteckungen im Bildungsbereich
Knapp zehn Prozent der Fälle, die in den vergangenen Wochen zu einem Cluster gezählt werden konnten, gehen auf den Arbeitsplatz zurück. In der vergangenen Woche kamen 66 neue Fälle in diesem Bereich dazu. Jeweils um die drei Prozent lassen sich in der Phase IV - die der steigenden Fallzahlen ab dem 1. September - einem Ansteckungsgeschehen im Zusammenhang mit dem Gesundheits- und Sozialbereich, der Hotellerie und Gastronomie sowie sportlichen Aktivitäten und dem Bildungsbereich zuordnen.

Mit Stand Donnerstagabend waren 1218 Schüler und 178 Lehrer österreichweit positiv getestet. Dazu kommen noch 51 positive Fälle unter dem Verwaltungspersonal.

Deutlich im Sinken ist über die Zeit hinweg der Anteil an Häufungen, die mit Reiseaktivitäten in Zusammenhang stehen: Lag der Anteil der Cluster-Fälle hier in Phase III bei rund elf Prozent, sind es bisher in der Phase IV 3,5 Prozent. Zuletzt - in der vergangenen Kalenderwoche - waren diesem Bereich nur 1,6 Prozent der neuen Fälle zuzurechnen.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol