30.09.2020 17:46 |

Nach drei Monaten

Erneuter Wechsel im Rektorat der Uni Salzburg

Nach drei Monaten im Amt hat heute, Mittwoch, Martin Auer, Vizerektor für Infrastruktur und Digitalisierung an der Universität Salzburg, sein Amt zurückgelegt. Er teilte seinen Schritt in einem Rundschreiben an die Mitarbeiter der Universität mit. Über die Gründe sei Stillschweigen vereinbart worden, heißt es in dem Schreiben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Rektorat werde dazu vorerst keine Stellungnahme abgeben, sagte Gabriele Pfeifer, Sprecherin der Universität Salzburg. Auer hatte die Funktion am 1. Juli dieses Jahres übernommen, nachdem zuvor schon seine Vorgängerin, die Marketing-Professorin Katja Hutter, nach nur acht Monaten das Leitungsteam der Universität verlassen hatte. Rektor Hendrik Lehnert hatte am 1. Oktober 2019 die Funktionsperiode mit vier Vizerektoren für die Bereiche „Forschung und Nachhaltigkeit“, „Finanzen und Ressourcen“, „Infrastruktur und Digitalisierung“ sowie „Lehre und Studium“ angetreten. Lehnert plant eine Strukturreform der Universität, die für viele Diskussionen sorgt.

Erst dieser Tage hatte sich Lehnert bei Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) Rückendeckung für die Umstrukturierung geholt. Er unterstütze den Plan, eine eigene Fakultät für digitale und analytische Wissenschaften zu gründen, die Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät noch klarer zu definieren und damit die Universität Salzburg zukunftsfit und zukunftssicher zu machen", hatte Haslauer am Montag erklärt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung