18.09.2020 18:12 |

Video-Appell

Enkel von NS-Opfern: Flüchtlinge aufnehmen!

Mit einem berührenden Video appelliert das Mauthausen Komitee an die türkis-grüne Bundesregierung, Flüchtlinge aus dem abgebrannten griechischen Lager Moria aufzunehmen. Enkel von NS-Opfern erzählen darin, dass es sie nur gibt, weil es einst Menschen gab, die ihren Großeltern geholfen haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Menschlichkeit beweisen, indem Österreich Menschen aus Moria aufnimmt - dafür sprechen sich zwei junge Menschen in einem Video des Mauthausen Komitees aus. Sie erzählen die Geschichten ihrer Großeltern, die vor dem Naziterror fliehen konnten. „Wir sind heute nur hier, weil es damals Menschen gegeben hat, die unseren Großeltern geholfen haben“, sagt Amber Weinber.

Aus der Geschichte nichts gelernt
„Diese Menschen haben damals nicht gefragt, ob dann vielleicht noch mehr kommen. Sie haben einfach Menschlichkeit bewiesen“, so Rouven Margules. „Wenn wir uns trotzdem weigern, hungernde und frierende Flüchtlinge - unter ihnen viele Kinder - aufzunehmen, haben wir aus unserer Geschichte nichts gelernt“, so Willi Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitees.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung