Fußball

Obasi trifft

Altach holt sich im ÖFB-Cup blaues Auge

Fußball-Erstligist Altach hat die erste Runde im ÖFB-Cup nur mit großer Mühe überstanden. Beim 3:1 bei Regionalligist Union Gurten gelang „Joker“ Philipp Netzer erst in der 89. Minute das 1:1. Neuzugang Chinedu Obasi (90.) und Manfred Fischer (93.) fixierten danach den Aufstieg. Altach spielte nach einer Roten Karte für die Oberösterreicher ab der 49. Minute sogar in Überzahl.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nachdem auf dem Rasen lange äußerst wenig passierte, war bei Altach spätestens ab der 58. Minute Feuer am Dach: Rene Kienberger brachte den Außenseiter in Front, er bezwang Tino Casali, der anstelle von Einsergoalie Martin Kobras das Tor hütete. Zuvor hatte Gurten-Goalie Felix Wimmer wegen Torraubs die Rote Karte gesehen.

Das Match, das aufgrund von positiven Covid-19-Tests aufseiten von Gurten mit fast dreiwöchiger Verspätung stattfand, verlief fortan wie auf einer schiefen Ebene. Doch Altach lief bis zum Finish vergeblich an und scheiterte ein ums andere Mal vor Wimmer-Ersatzmann Jan Kolb. Erst nach dem 1:1 zeigte Gurten Nerven - und bekam vom großen Favoriten kurz darauf den K.o. versetzt. Der frühere Schalke-Stürmer Obasi bescherte sich selbst mit dem Siegtor und der Vorarbeit zum 3:1 von Fischer einen gelungenen Altach-Einstand.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung