Saisonstart

Superstar gibt Comeback: Robben-Mania in Groningen

Eigentlich hatte Arjen Roben seine Karriere im vergangenen Sommer nach zehn titelreichen Jahren beim FC Bayern bereits beendet. Doch dann verspürte der 36-Jährige doch wieder ein Kribbeln, trainierte sogar bei seinen alten Münchner Kollegen noch einmal mit.

Für die europäische Spitzenklasse reicht es nach einer auch von vielen Verletzungen geprägten Karriere zwar nicht mehr, für seinen Heimatklub FC Groningen will der Flügelflitzer in der an diesem Wochenende beginnenden Saison in der Ehrendivision aber sehr wohl noch von einigem Wert sein.

Der 96-fache niederländische Nationalspieler war in seiner Jugend für Groningen aktiv, hatte 1996 in der Jugendakademie der Grün-Weißen seine Karriere begonnen. Sein Profi-Debüt gab er ebenfalls für den Verein aus dem Norden der Niederlande und bestritt insgesamt 46 Partien für Groningen, ehe er zur PSV Eindhoven wechselte, gegen die Groningen am Sonntag in die neue Spielzeit startet.

Seine Rückkehr löste in Groningen eine riesige Euphorie aus. Dabei versuchen Robben und die Verantwortlichen alles, die Erwartungshaltung etwas zu dämpfen. In der Vorbereitung kam Robben nur zu zwei Kurzeinsätzen, nach einem Jahr Pause soll er behutsam aufgebaut werden. Immer wieder zwangen kleine Wehwehchen den Publikumsliebling zu einer Trainingspause. „Ich bin ehrlich. Es hat in der Vorbereitung schon den einen oder anderen kleinen Rückschlag gegeben“, sagte Robben im Vereins-TV. „Es lief nicht ganz flüssig. Ich hatte hier und da ein paar Probleme. Aber das wusste ich auch vorher, dass es nicht 1, 2, 3 so funktioniert.“

Doch dass er mit seinen Qualitäten auch mit 36 Jahren noch den Unterschied machen kann, bewies Robben mit seinem Treffer im Test gegen Arminia Bielefeld. „Er ist immer noch fantastisch“, lobte Groningens Trainer Danny Buijs. Groningen hofft mit dem Star der Liga auf eine Rückkehr ins internationale Geschäft. Beim Auftaktgegner Eindhoven mit Ex-Salzburg-Coach Roger Schmidt sind die Erwartungen deutlich höher. Nach zwei Jahren ohne Titel soll PSV Rekordmeister Ajax Amsterdam vom Thron stoßen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 29. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.