28.08.2020 11:40 |

Tragödie in Australien

Bub (4) bei Unwetter von Baum erschlagen

Drei Menschen sind bei einem schweren Unwetter im Südosten Australiens ums Leben gekommen. Unter den Toten in und um die Millionen-Metropole Melbourne ist auch ein vierjähriger Bub. Das Kind soll am Donnerstagabend mit seinem Vater zu Fuß unterwegs gewesen sein, als es von einem umstürzenden Baum erschlagen wurde. Der Vierjährige erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die Windböen entwurzelten Bäume, die auf Häuser und Autos krachten, wie der Regierungschef des Bundesstaats Victoria, Daniel Andrews, am Freitag sagte. Bei den Rettungskräften seien 2000 Notrufe eingegangen, hauptsächlich wegen umgestürzter Bäume. Tausende Haushalte in Australiens zweitgrößter Stadt waren am Freitag ohne Strom. Die Aufräumarbeiten könnten Tage dauern, Hunderte Häuser und Geschäfte seien beschädigt worden, so Andrews.

„Werden es gemeinsam durchstehen“
Andrews appellierte an die Bevölkerung, in dieser „schweren Zeit“ nicht den Mut zu verlieren: „Wie wir immer wieder bewiesen haben, sind wir am besten, wenn wir zusammenarbeiten. Das hat sich gestern Abend gezeigt - und das werden wir auch heute tun. Und das werden wir morgen tun. Denn wir werden das durchstehen. Und wir werden es gemeinsam durchstehen.“

Melbourne ist auch von der Corona-Pandemie schwer betroffen. In der Hauptstadt von Victoria gilt seit Wochen eine strenge Ausgangssperre. Trotzdem meldeten die Behörden am Freitag noch 113 neue Infektions- und zwölf Todesfälle. In ganz Australien wurden bisher mehr als 25.400 Infektions- und 584 Todesfälle verzeichnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).