Nerven liegen blank

ManUnited-Stars gehen bei EL-Aus aufeinander los

Der Traum vom Europa-League-Titel ist geplatzt! Manchester United musste sich im Halbfinale Rekordsieger FC Sevilla knapp geschlagen geben (1:2). Während der Jubel bei den Spaniern groß war, lagen die Nerven bei den Engländern blank.

Was war passiert? Luuk de Jong schoss in der 78. Minute das entscheidende Tor für den FC Sevilla. United-Innenverteidiger Victor Lindelöf sah dabei nicht gut aus, ließ dem Stürmer viel Platz und ging zudem nicht energisch genug zum Ball.

Die Folge: ein hitziges Wortgefecht mit seinem Teamkollegen und Star-Spieler Bruno Fernandes. Dabei fielen auch heftige Schimpfwörter.

„Das ist normal“
„Das ist normal, wenn du einen Treffer kassierst“, beschwichtigt Fernandes gegenüber BT Sport nach der Partie.

Außerdem stellt er klar: „Es geht nicht um mich oder Victor. Was zwischen uns passiert ist, ist normal. Es wird noch viele weitere Male im Fußball passieren. Wir müssen die Fehler, die jeder gemacht hat, erkennen und uns verbessern.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)