31.07.2020 05:30 |

Halbe Million Schaden

Otter frisst Flüsse leer: Bejagung ausgeweitet

Die Unterschutzstellung des gefräßigen Fischotters hat das Ökosystem der heimischen Gewässer aus dem Gleichgewicht gebracht: Fischbestände sind drastisch zurückgegangen - seit 2018 wurden beim Land 500.000 Euro Otter-Schäden gemeldet. Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, wird die Bejagung jetzt verstärkt.

Trotz Jagdfreigabe von 43 Tieren im Jahr hat sich die Verbreitungsdichte der Fischotter in Kärnten von 72 auf 81 Prozent erhöht, „Wir können basierend auf den gesammelten Daten von einer Population von 285 adulten Tieren ausgehen“, so Professor Steven Weiss über die Ergebnisse einer vom Land beauftragten Fischotter-Studie.

Diese 285 Exemplare sorgen bei uns für gehörige Unruhe, weil sie weit mehr Fische töten, als sie fressen können. So ist der Bestand ganzer Fischzuchten den gefräßigen Räubern zum Opfer gefallen. In manchen Flussstrecken findet sich sogar kein einziger fangfähiger Fisch mehr – beim Land wurden Schäden in Höhe von 500.000 Euro gemeldet. „Wir haben dramatische Rückgänge bei den Fischbeständen, Kärnten hat ein Fischotterproblem“, ist der zuständige Landesrat Martin Gruber überzeugt.

Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, soll die Ausnahmeregelung zur Bejagung der an sich streng geschützten Otter verlängert, die Entnahme erhöht und die Schonzeit verkürzt werden. Statt wie bisher 43, sollen künftig 51 Exemplare pro Jahr entnommen werden. Mit Protesten von Tierschützern ist zu rechnen.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.