10.07.2020 13:00 |

Nach Abschaffung

Stadt fordert jetzt Krisenstab zurück

Die Zahlen steigen wieder, es gibt mehrere Cluster. Und dennoch blieb die Landesregierung bei ihrer Entscheidung, den Corona-Krisenstab nach 108 Einsatz-Tagen als erstes Bundesland in ganz Österreich abzuschaffen. Jetzt fordert auch die Stadt Salzburg die im Ernstfall koordinierende Stelle zurück. 

Außerdem sollen ältere Arbeitslose die überlasteten Behörden im Kampf gegen das Corona-Virus unterstützen. 40 neue Planstellen sind in der für Gesundheit zuständigen Abteilung 9 des Landes und in den Bezirkshauptmannschaften geschaffen worden. Gespräche mit dem Arbeitsmarktservice sind derzeit im Laufen. Die Anstellung soll vorerst einmal bis Jahresende dauern.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.