04.07.2020 14:39 |

Leaks in der WKStA?

„Rotes Netzwerk“: Kurz wird als Zeuge einvernommen

Nach Angriffen auf die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) wird Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) von der Staatsanwaltschaft als Zeuge einvernommen. Das geht aus einer Anfragebeantwortung von Justizministerin Alma Zadic (Grüne) hervor. „Die Zeugeneinvernahme des Herrn Bundeskanzlers ist bereits terminisiert“, ist dort zu lesen. Kurz hatte die WKStA als „rotes Netzwerk“ bezeichnet.

Die Angelegenheit war im Februar durch Aussagen von Kurz bei einem Hintergrundgespräch mit Journalisten ausgelöst worden, wonach es Leaks in der WKStA gebe. Außerdem soll der Kanzler von roten Netzwerken in der Behörde gesprochen haben. Daher wurden Ermittlungen eingeleitet, ob dies tatsächlich der Fall ist. Nach heftiger Kritik relativierte Kurz die Aussagen und erklärte, die entsprechenden Informationen von Journalisten erhalten zu haben.

NEOS-Mandatarin Stephanie Krisper erklärte, dass ÖVP-Chef Kurz im Ibiza-Untersuchungsausschuss (Bild oben) keine konkrete Antwort auf die Frage geben habe können, auf welche Informationen er seine Kritik stütze. Genauso wenig habe er Personen nennen können, die ihm über angebliche Leaks aus der WKStA berichtet hätten.

NEOS-Mandatarin sieht Diffamierungskampagne
Dadurch habe sich ihr Vorwurf einer Diffamierungskampagne seitens der Volkspartei gegen die Justizbehörde, die effizient auch gegen ÖVP-Akteure ermittle, bestätigt, ist Krisper überzeugt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 10. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.