03.07.2020 09:51 |

Arbeit ohne Barrieren

Neue Werkstätte für Menschen mit Behinderung

Das Österreichische Hilfswerk für Taubblinde (ÖHTB) eröffnet im Herbst in Wien seine moderne Werkstätte. Dort werden 55 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz finden. Finanziert und unterstützt wurde der Ankauf der Räumlichkeiten im Rahmen des Impact Financing der Bank Austria zu besonderen Kreditkonditionen.

„Unser alter Standort war nicht barrierefrei, eng, mit vielen Stiegen“, sagt ÖHTB- Vorstand Peter Heinemann. Umso größer ist seine Vorfreude auf die neue Werkstätte nahe des Hauptbahnhofes. „Wir haben ein 900 Quadratmeter großes Erdgeschosslokal gekauft, das komplett barrierefrei ist. Derzeit wird der Innenausbau fertiggestellt.“ Der neue Standort bringt eine deutliche Verbesserung für die betreuten Menschen und Mitarbeiter, ist aber auch eine große finanzielle Herausforderung für den Verein.

„Zu normalen Konditionen hätten wir den Kauf nicht finanzieren können. Dank dem Impact Financing der Bank Austria haben wir aber insbesondere attraktive Zinsen bekommen, die langfristig abgesichert sind. Wir wissen heute schon, welchen Betrag wir in 20 Jahren zahlen müssen.“ Denn auch beim Impact Financing muss der Kredit zur Gänze zurückgezahlt werden. Es handelt sich um keine Spende, jedoch werden nur ausgewählte Projekte unterstützt, deren sozialer Erfolg eindeutig messbar ist.

Info Corner

Beim Impact Financing werden von der Bank Austria Projekte finanziert, die eine soziale Verbesserung für die Gesellschaft bringen, z. B. im Bereich Wohnbau, Gesundheit, Landwirtschaft oder Berufsausbildung von benachteiligten Gruppen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.