26.06.2020 09:17 |

Ermittlungen laufen

Millionen-Schaden bei Klagenfurter Lagerhaus

Nach Bekanntwerden von Unregelmäßigkeiten in den Finanzen der Unser Lagerhaus WHG ermittelt die Staatsanwaltschaft. Wie berichtet, sollen Mitarbeiter jahrelang in die eigene Tasche gewirtschaftet haben - wie nun bekannt wurde, zumindest in Millionenhöhe.

Keine Geschäftsführung, Mitarbeiter, die gekündigt, andere, die mit Mord bedroht wurden; bei der Unser Lagerhaus WHG mit Sitz am Klagenfurter Südring geht es mittlerweile drunter und drüber. Einen neuen Geschäftsführer soll es, wie berichtet, bald wieder geben.

Millionenbetrag verschwunden
Zumindest ein einstelliger Millionenbetrag soll mehr oder weniger verschwunden sein und das innerhalb von wenigen Jahren. Beteiligt waren zwei Personen aus dem Unternehmen und „externe Dritte“. Dabei soll es sich um Verantwortliche anderer Baufirmen handeln, die sich mit den manipulierten Geschäften ebenfalls bereichert haben.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt; auch die Steuerfahndung ist der Sache auf der Spur.

Mehr zum Thema:

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)