Überhöhte Strahlung:

Radioaktiver Transport auf A8 aus Verkehr gezogen

Bei einer Kontrolle haben Gefahrengut-Experten auf der Innkreis-Autobahn (A8) bei Kematen am Innbach (Bezirk Grieskirchen) einen radioaktiven Transporter aus dem Verkehr gezogen. Das Fahrzeug hatte medizinische Abfälle geladen. Der gesetzlich höchstzulässige Wert wurde um das Fünffache überschritten. Gefahr für den Fahrer bestand laut Polizei aber nicht.

Der Lenker des Transporters durfte nicht mehr weiterfahren. Das Fahrzeug wurde abgesperrt. Am Freitag soll das strahlende Material besser abgeschirmt werden. Wenn dann kein erhöhter Wert mehr gemessen wird, darf es weitertransportiert werden.

Anzeige
Für den Fahrer bestand laut Polizei aber keine Gefahr, weil die Abschirmung in seine Richtung ausreichend war. Problematisch wäre es nur gewesen, wenn sich jemand längere Zeit an der äußeren Bordwand des Fahrzeugs angelehnt hätte. Die Transportverantwortlichen werden angezeigt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 22. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)