23.06.2020 13:31 |

Stiegenhaus West

Angel-Profi: „Größter Fisch war 36 Kilo schwer!“

Stiegenhaus West ist zurück! Nach der Corona-bedingten Zwangspause rennt ab sofort wieder der Schmäh im Keller der „Krone“. Für die erste Folge haben Moderator Max Schmiedl und krone.tv-Chef Max Mahdalik Profi-Angler Andreas Papesch eingeladen. Die Fänge des 44-Jährigen, der seit nun 30 Jahren die meiste Zeit am Wasser verbringt, können sich sehen lassen. Sein größter Fisch war gar über 36 Kilo schwer. Warum er diesen und die meisten Fische wieder freigelassen hat und warum sein Angelausflug mit Schmiedl weniger erfolgreich war, sehen Sie in der brandneuen Folge, im Video oben.

Mehr aktuelle Infos und Bilder zu Andi Papesch und seinen Riesenfischen gibt es auf seiner Instagram-Seite.

Es waren schon jede Menge hochkarätige Gäste im Keller der „Krone“ zu Gast, wie etwa Anna VeithRichard LugnerRoland Düringer & Co. - alle Folgen finden Sie hier und auch auf Amazon Prime!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 13. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.