13.06.2020 17:30 |

Forchers Zeitmaschine

„Mit Songs von früher sind Emotionen verknüpft“

Jeden Samstagabend reist Eberhard Forcher auf Radio Salzburg mit „Forchers Zeitmaschine“ durch die Musikgeschichte. Privat schlägt er auch einmal leise Töne an.

Sonderschullehrer, Frontmann der 80er-Formation „Tom Pettings Hertzattacken“, DJ, Moderator, Musikproduzent – so der Lebenslauf. Aktuell präsentiert der Tiroler jeden Samstag von 18 bis 20 Uhr „Forchers Zeitmaschine“ auf Radio Salzburg, eine Sendung mit Schätzen aus vier Jahrzehnten Musikgeschichte garniert mit Hintergrundgeschichten zu den Stars. Mit 65 Jahren steht Eberhard Forcher immer noch auf Tempo. Wobei die Radio-Legende auch einen Gang zurückschalten kann. Immer dann, wenn er sich nicht nur via Äther im Salzburgerland befindet, sondern auch physisch. „Meine Schwiegereltern leben in Salzburg, im Lungau und in Hallein, und ich bin entsprechend oft da. Ich mag die Leute. Der Unterschied zu den Wienern ist frappant“, grinst der Stadtmensch. Wenn man beim Waldspaziergang wildfremden Menschen begegne, grüße jeder auffallend freundlich. Das sei er so nicht gewöhnt.

Vierzig Jahre war der Tiroler mit dem Mainstreamsender Hitradio Ö3 verbunden und begeisterte mit dem Kultformat „Solid Gold“ viele Stammhörer. Nun trägt „Forchers Zeitmaschine“ zu 100 Prozent seine eigene Handschrift, ist persönlicher, musikalisch breiter aufgestellt, mit mehr Geschichten und deutlich mehr Überraschungen. Da treffen Boris Bukowski auf Otis Redding, Fleetwood Mac auf Van Morrison und es klingt so harmonisch als würden die Musiker an einem Stammtisch lümmeln und höchstpersönlich künstlerisch und mit Tratschgeschichten unterhalten.

Forcher gestaltet akustische Wellness fürs Hier und Jetzt. „Weil Menschen mit den Songs von früher tiefe Emotionen, schöne Erinnerungen und besondere Erlebnisse verknüpfen.“

Katy Perry bedankte sich für seine Musik
Eine Begegnung mit einem Star, die den alten Hasen des Musikgeschäfts selbst überrascht hat, trug sich 2009 beim Life Ball zu: Eberhard an den Plattentellern, die Stimmung am Kochen. Da stapfte Sängerin Katy Perry zum DJ-Pult, verbeugte sich und sagte: „You’re the best DJ I’ve ever heard. Thank you for the music.“

Privat mit der Musikauswahl zu imponieren, ist aber auch eine Aufgabe. Kürzlich feierte Forcher den vierten Hochzeitstag mit seiner Barbara und erinnert sich an den Hochzeitstanz. „Ich hab den eher leisen Song ,If I Should Fall Behind‘ von Bruce Springsteen ausgesucht. Aus gutem Grund. Wenige Worte sagen alles.“

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.