22.05.2020 06:00 |

Corona-Schicksale

Einmal noch die Schwester sehen als letzter Wunsch

Als bei der Australierin Gail Baker unheilbarer Krebs diagnostiziert wurde, hatte sie nur einen letzten Wunsch: ihre in Neuseeland lebende Schwester Christine Archer noch einmal zu sehen. Doch dann kam die Corona-Pandemie mit ihren Reisebeschränkungen.

Viermal bat Christine darum, ihr den Flug nach Australien zu gestatten. Viermal wurde ihre Bitte abgelehnt. Dann bekam ihre Geschichte die Aufmerksamkeit der Medien, die berichteten, dass Christines Schwester wohl nur noch wenige Wochen zu leben hat.

Schließlich durfte Christine nach Sydney fahren und musste dort nur eine statt zwei Wochen in Quarantäne, bevor sie negativ auf das Coronavirus getestet wurde. Jetzt durfte sie endlich Gail umarmen. Es war die erste Zusammenkunft seit sechs Jahren. Es flossen viele Tränen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).