Nach Dynamo-Quarantäne

Dresden-Sprecher ätzt über Möchtegern-Virologen

Dresdens Stadtsprecher Kai Schulz findet die Diskussion im Zusammenhang mit den Quarantäne-Maßnahmen um den deutschen Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden nach zwei positiven Coronavirus-Fällen unangemessen. „Anstatt 20 Millionen Bundestrainern haben wir jetzt anscheinend 20 Millionen Virologen...“, postete Schulz am Montagabend bei Facebook.

Der Stadtsprecher ließ aus seiner Sicht Fakten für das Vorgehen rund um den Fußball-Club sprechen. „Die lokalen Gesundheitsämter sind angehalten, nach den Grundsätzen des RKI zu entscheiden. Es gibt keine Vereinbarung zwischen der DFL und staatlichen Stellen, die eine Abweichung von diesem Grundsatz zuließe“, meinte Schulz. So sagen die Richtlinien des Robert Koch-Instituts (RKI) aus, dass bei jedem positiven Covid-19-Befund das Gesundheitsamt den Fall untersucht und versucht, die Ansteckungskette zu rekonstruieren.

„Im Falle von Dynamo Dresden sind dies nach der Analyse des Mannschaftstrainings alle Beteiligten. Damit sind auch alle Kontaktpersonen unter häusliche Quarantäne zu stellen. Prominentestes Beispiel war die Bundeskanzlerin selbst“, erklärte der Stadtsprecher und betonte: „Erschwerend kommt im Fall von Dynamo hinzu, dass die Ursache der Ansteckung unklar ist und damit die Gefahr besteht, dass weitere bisher unentdeckte Fälle vorhanden sind.“ Für Schulz wird es für den Fußball keine Ausnahme geben, da das Gesundheitsamt „Entscheidungen dieser Art seit Wochen und zwar rund um die Uhr, Tag für Tag“ treffen muss.

„Kontaktpersonen in Kitas, Schulen, Familien und Betrieben werden ausnahmslos unter Quarantäne gestellt, wenn die Gefahr einer Ansteckung und Weiterverbreitung besteht. Es gibt derzeit keinen Anhaltspunkt, warum der Fußball hiervon eine Ausnahme bilden könnte oder sollte“, erklärte er und fügte dann noch an: „Achtung: Dieser Text kann Spuren von Ironie und Frustration enthalten.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.