27.04.2020 17:10 |

Weichenstellung

Coach bleibt den Basket-Boys weiter treu

Die Basketballunion Salzburg startet trotz Corona-Krise und drohender Langzeitpause für Teamsportarten mit der Saisonvorbereitung 2020/21 für die Zweite Liga. Der erste Meilenstein ist dafür schon geschafft: Trainer Dejan Ljubinkovic bleibt weiter bei den Falken.

Die „Basketball Zweite Liga“ wurde, bedingt durch das Corona-Virus, abgebrochen. Wann die nächste Saison beginnen wird ist noch offen. Dennoch blickt die BBU Salzburg optimistisch nach vorne und rüstet sich für den eventuellen Fall eines regulären Ligastarts Anfang Oktober. Ganz wichtig ist dabei immer die Trainerfrage, die recht schnell geklärt werden konnte. Dejan Ljubinkovic, der den Salzburger Basketball im Herzen trägt, bleibt den Salzburger Falken treu.

Der 42-Jährige gebürtige Salzburger versteht sein Handwerk. Bei seinen früheren Engagements konnte er die Burschen-U19 ins Halbfinale der Staatsmeisterschaft bringen. In der Saison 2014/15 gelang ihm mit der BBU die bislang einzige Play-Off-Teilnahme der Vereinsgeschichte. Letzte Saison konnte er aus der Mannschaft, die mit größten Verletzungsproblemen kämpfte, einiges rausholen und stets mit den Topfavoriten mithalten. Am Ende gelang der Klassenerhalt souverän vorzeitig, bereits vor Ligaabbruch.

Zitat Icon

Besonders möchte ich das Team hervorheben, das gelegentlich mit meinem Zorn umgehen musste. Danke, dass ihr mir erlaubt habt euch zu coachen.

BBU-Trainer Dejan Ljubinkovic resümiert

Dusko Stojakovic, Obmann der BBU, ist sehr zufrieden über die Verlängerung: „Es freut mich außerordentlich, dass wir sehr früh die Verlängerung der Zusammenarbeit mit Dejan verkünden können. Ich bin überzeugt, dass die erfolgreiche Entwicklung der jungen Spieler somit fortgesetzt wird und wir gut für die Saison 20/21 gerüstet sind.“ Der Coach selbst spricht davon, „dass die Freude“ über die Verlängerung „groß ist. Für mich persönlich war die BBU von Anfang an die erste Option.“ Ljubinkovics Resümee der abgelaufenen (abgebrochenen) Spielzeit: „Mit dem Klassenerhalt in der wohl stärksten zweiten Liga aller Zeiten müssen wir zufrieden sein.“ 

Der Dank des Trainers gilt neben dem Klubpräsidium vor allem seiner Truppe: „Das Team musste gelegentlich mit meinem Zorn umgehen. Danke, dass ihr mir erlaubt habt euch zu coachen.“

Walter Hofbauer
Walter Hofbauer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol