Feuerwehr im Stress

50 Prozent mehr Einsätze wegen Waldbränden

Oberösterreich
24.04.2020 12:30
Die Auswirkungen der enormen Trockenheit, müssen unsere Florianijünger derzeit beinahe täglich miterleben: Wald- und Flurbrände. Alleine im März und April mussten die Einsatzkräfte zu 64 solcher Einsätze ausrücken, das sind um 50 Prozent mehr als noch 2019.

„Gerade der hohe Personalstand ist eine der Stärken unserer Feuerwehren, der sich auch in Zeiten wie diesen bezahlt macht“, so Feuerwehr-Landesrat Wolfgang Klinger. Im Zuge von Brandeinsätzen mussten 12.800 Florianijünger in Oberösterreich im März und April mehr als 23.700 Einsatzstunden bewältigen. Auffallend hoch ist die Zahl der Wald- und Flurbrände. Im genannten Zeitraum bilden 64 solcher Einsätze einen negativen Spitzenwert. Im Vergleich zum Jahr 2019 sind das im gleichen Zeitraum 50% mehr.

(Bild: Kerschbaummayr Werner)

Noch keine Großbrände
Noch konnten Großbrände verhindert werden und die Flammen im Keim erstickt werden. So auch in Lasberg, wo Anrainer bis zum Eintreffen der Feuerwehrleute mittels mehrerer Feuerlöscher den Brand eindämmen konnten. Am Mittwoch wurden die Einsatzkräfte in Haslach alarmiert. Auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern entstand ein Flurbrand. Auch dieser konnte unter Kontrolle gebracht werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele