Nerven liegen blank

Polizisten bei Coronakontrollen angegriffen

Polizisten, die Landsleute aufgrund der Ausgangsbeschränkungen ermahnen oder strafen müssen, leben derzeit gefährlich. 18 Angriffe hat es österreichweit schon gegeben.

In der Coronakrise liegen bei vielen Menschen die Nerven blank. Polizisten, die die strengen Maßnahmen kontrollieren und Verstöße anzeigen müssen, kommen dabei leicht in die Schusslinie. Österreichweit kam es seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen bei Corona-Amtshandlungen zu insgesamt 18 Angriffen auf Polizeibeamte.

Oberösterreich liegt hinter Wien und Niederösterreich mit zwei Übergriffen an dritter Stelle. Zuletzt hatte, wie berichtet, eine 31-jährige Frau aus Steyr durchgedreht, weil sie im Bus einen Mundschutz tragen sollte.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)