04.04.2020 13:30 |

Tragende Säule

Die Samariter sind im Dauereinsatz

Eine tragende Säule im Gesundheitssystem nimmt der Salzburger Samariterbund ein. Dieser ist beispielsweise für die 24-Stunden-Zugangskontrolle im LKH und gemeinsam mit dem Roten Kreuz für die Abstrichstation in der Alpenstraße zuständig. Finanziell warten aber harte Zeiten: 1000 Transporte fielen weg.

Normalerweise transportieren die Samariter 1200 Patienten am Tag. Durch die Corona-Krise ist es jetzt nur noch ein Zehntel. „Das trifft uns finanziell natürlich stark“, so Salzburgs Samariterbundchef Christian Dengg. Mit dem Ausfall der Erste-Hilfe-Kurse fehlt auch ein zweites wichtiges Standbein.

Unterkriegen lässt man sich dennoch nicht. Sollten die Covid-Zahlen steigen, wird die Rolle der Organisation noch wichtiger. „Wir sind in den Messedienst und die Patientenverlegung von dort ins Landeskrankenhaus eingebunden.“

Bis zu 50 Mitarbeiter im Corona-Einsatz

40 bis 50 der 250 Mitarbeiter stehen derzeit im Corona-Einsatz. Personell wird aufgestockt: Nächste Woche sollen noch bis zu 20 freiwillige Zivildiener den Dienst antreten.

Felix Roittner

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol