03.04.2020 08:08 |

Corona bremst

Stop-and-Go auf den Straßenbaustellen der Stadt

Frühlingshaftes Wetter, kaum Autos auf den Straßen und das Okay der Sozialpartner – eigentlich könnten die Straßenbaustellen in der Stadt Salzburg jetzt auf Hochbetrieb laufen. „Ein idealer Zeitpunkt“, finden auch die Freiheitlichen und fordern eine Prioritätenliste. Die Folgen der Corona-Krise bremsen derzeit aber viele Bauunternehmen aus.

Straßenbaustellen erfordern eine geschickte Koordinierung und kosten gerade in der Stauhauptstadt Salzburg den Pendlern viele Nerven. Durch die Ausgangsbeschränkungen hat sich der Verkehr in der Stadt stark dezimiert – ein idealer Zeitpunkt, um gerade jetzt die Arbeiten rasch abzuwickeln, finden die Freiheitlichen. „Die Stadt sollte nun schnell handeln und versuchen Baustellenprojekte, die an verkehrsbelasteten Standorten geplant sind, rasch abzuwickeln oder auch vorzuziehen, während Schulen und Betriebe noch geschlossen halten müssen“, fordert FPÖ-Klubobmann Andreas Reindl. Immerhin könne man so den Wirtschaftsmotor am Laufen halten.

Die Corona-Folgen bremsen die Baufirmen

„Der Vorschlag wirkt in der Theorie sehr stimmig. In der Praxis gibt es aber eine Hürde nach der anderen zu meistern“, weiß Baustadträtin Martina Berthold (Grüne). Derzeit ändern sich beinahe täglich die Bedingungen: „Firmen sagen ab, schließen die Baustellen, arbeiten dann doch weiter, dann fehlen aber Lieferungen...“, zählt Berthold auf. Außerdem würden den Firmen nun Arbeiter aus dem Ausland fehlen.

Derzeit wird auf Hochdruck daran gearbeitet, die laufenden Baustellen zu koordinieren. Wo es geht, will die Stadt rasch bauen. „Wir machen den Firmen aber keinen Druck – Sicherheit geht vor!“, so Berthold. Sollten im Sommer die Touristen ausbleiben, könnte auch dann in der Innenstadt mehr gebaut werden.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.