19.08.2004 13:25 |

Jubiläums-Match

Gegen Deutsche unnötig verloren!

Ade WM 2006 - mit einer Leistung wie der gegen Deutschland am Mittwoch Abend darf Österreichs Team nicht auf eine Qualifiktation für die WM in Deutschland hoffen. Gegen biedere deutsche Handwerker setzte es eine völlig unnötige 1:3 Niederlage.
Die Deutschen starteten wie aus der Pistolegeschossen: mit dem Ankick nach vorne, Ballack tänzelt inder Mitte die österreichische Verteidigung aus, Pass aufKuranyi und der trifft durch die Beine von Katzer (für denkurzzeitig verletzten Pogatetzt gekommen) an Mandl vorbei inslange Eck - 0:1 nach 1,5 Minuten!
 
Unerwarteterweise konnten die Österreicherdiese kalte Dusche aber flott wegstecken. In der 9. Minute deuteteIvanschitz erstmals seine Gefährlichkeit an, eine Minutespäter war es dann soweit: herrlicher Doppelpass zwischenAmer- und Aufhauser, Ersterer zieht in den Strafraum und ziehtvom linken Eck unhaltbar für Kahn ab - 1:1!
 
Spiel flaut ab
Danach wurde das Spiel schwächer. Die Höhepunkte:Asamoha setzt einen Heber auf Österreichs Tor, Mandl taumeltmit dem Ball fast ins eigene Tor und Kollmann schließt einenschnellen Konter stümperhaft ab.
 
Deutsche machen alles klar
In der zweiten Hälfte wird zunächst vonbeiden Seiten das Tempo angezogen, Mandl kann sich bei einem Weitschussauszeichnen, auf der anderen Seite tänzelt der reaktivierteKühbauer im deutschen Strafraum drei Verteidiger aus - seinSchuss wird aber abgelenkt.
 
In der 61. Minute dann die Vorentscheidung fürDeutschland. Freistoß von der rechten Seite und Kuranyikann völlig ungehindert (wo war Martin Hiden?) einköpfeln.
 
Drei Minuten später die große Chanceauf den Ausgleich: Kirchler-Flanke von rechts, aber Kollmann undder eingewechselte Linz verfehlen völlig freistehend vordem Tor den Ball.
 
Die endgültige Entscheidung in der 73. Minute.Weiter Ball in die Tiefe von Ballack, Mandl kommt aus dem Tor,trifft den Ball nicht und Kuranyi bedankt sich artig mit dem 3:1.
 
Was macht Krankl?
Kritik muss aber vor allem am Teamchef geübtwerden, der den deutschen Gegner vor dem Spiel unnötig starkgeredet hat und mit seiner Aufstellung (ursprünglich nureine Spitze) ein Defensivkonzept signalisierte. Dementsprechendverhielten sich auch die Spieler am Feld: statt ordentlichem Forechecking(die deutsche Abwehr alles andere als sattelfest), ließman die Deutschen praktisch ohne Attackieren bis zur eigenen Strafraumgrenzelaufen.
 
Wieso Mandl? Auch diese Frage wird sichKrankl nach dem Spiel gefallen lassen müssen: Mandl hat keineSpielpraxis, dafür musste GAK-Stammgoalie Schranz auf derBank schmoren. Durch seine Aussetzer machte es Mandl seiner Verteidigungnicht unbedingt leichter. Wenn schon ein Goalie ohne Spielpraxisdann allemal noch Alex Manninger!
 
Wo bleibt die Jugend? Die Reaktivierungvon Didi Kühbauer hatte zwar durchaus Sinn gemacht, aberwieso Krankl weiterhin auf einen Kirchler setzt, bleibt rätselhaft.
 
Angsthasenfußball! Wie man gegenDeutschland spielt, hat uns eigentlich "Fußballgigant" Lettlandbei der EM vorexerziert. Von diesem selbstbewussten Auftretenwar bei der österreichischen Mannschaft so gut wie nichtszu sehen. Statt dessen ging man, je länger das Spiel dauerte,vor den Deutschen in die Knie. Etwas mehr Mut - auch von Seitendes Teamchefs (Aufstellung!) würde nichts schaden.
 
Fazit: Österreich hat gegen biedereund durchschnittliche Deutsche klar verloren. Alle drei Gegentoreresultierten aus Geschenken an die Gäste aus Deutschland.Selbst konnte man für die Offensive nicht genug tun, weilman zumeist den eigenen Fehlpässen nachlief. Gegen Englandwird es mit dieser Leistung ein Debakel geben.
Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten