Punktuelle Probleme

Wegen Ärztemangel: Lückenschluss für die Kinder

Enns, Traun und Teile von Linz: Punktuell gibt es in Oberösterreich große Probleme, Kassenstellen für Ärzte der Kinder- und Jugendheilkunde (nach) zu besetzen; Pensionierungen werden auch hier die Probleme vergrößern. Beim Lückenschluss könnte ein Lehrpraxismodell helfen, meint Kinderärztevertreter Peter Kahr.

Zwei Entwicklungen – abgesehen von den bevorstehenden Pensionierungen – bringen die Kinderärztestruktur auch in Oberösterreich immer mehr unter Druck. Erstens: Die Medizin wird zunehmend weiblicher, was auch andere Bedürfnisse bei den Arbeitszeiten bedeutet. Weniger offene Stunden, Pflegeurlaube, Karenzzeiten. Zweitens: Die Zufriedenheit der angestellten Ärzte in den Krankenhäusern ist nach den Arbeitszeitverkürzungen höher als früher, die Lust auf einen Kassenvertrag als Alternative dazu nicht mehr so hoch. Manche Kinderfachärzte öffnen zwar eine Wahlarztpraxis, aber mit beschränkten Öffnungszeiten und Zugangshürden für sozial schwächere Menschen.

Verpflichtende Praktika in Ordinationen
Was könnte Abhilfe bringen? „Eine der einfachsten Lösungen, um den Kollegen und Kolleginnen die Kassenstellen schmackhaft zu machen, wäre die tatkräftige Unterstützung der Lehrpraxis in der Ordination“, sagt der Linzer Kinderarzt Peter Kahr als Fachgruppenobmann. Bei den Allgemeinmedizinern gibt es ja bereits ein Modell dafür, untermauert durch verpflichtende Praktika in Ordinationen.

„In Salzburg gab‘s Verhandlungen“
Im Kinderfach fehlt das noch: „In Salzburg gab es bereits konkrete Verhandlungen über eine finanzielle Unterstützung der Kosten in der Kinderarztpraxis (45% Gesundheitskasse, 45% Land und 10% Lehrpraxisinhaber), die in den Umbrüchen mit der Gesundheitskasse zum Stillstand gekommen sind“, weiß Kahr.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.