Lenker verloren Geduld

Vier Geisterfahrer nach Stau auf S 10 unterwegs

Nachdem ein Lkw die Höhenkontrolle vor dem Götschka-Tunnel der S 10 bei Unterweitersdorf ausgelöst hatte, bildete sich Donnerstagabend ein kilometerlanger Stau. Vier Lenker verloren schließlich die Geduld - und fuhren einfach als Geisterfahrer ein Stück zurück.

Das Nervenkostüm der wartenden Lenker war offenbar schon derart überstrapaziert, dass sie wider besseren Wissens ein Stück weit die Mühlviertler Schnellstraße (S 10) in falscher Fahrtrichtung zurückfuhren und dabei auch in Kauf nahmen, einen gefährlichen Verkehrsunfall zu produzieren.

Höhe überschritten
Ein ukrainischer Lkw-Lenker (50) hatte zuvor gegen 18.10 Uhr mit seinem Sattelschlepper die Höhenkontrolle der S 10 vor dem Götschka-Tunnel in Richtung Tschechien ausgelöst. Sein Fahrzeug hatte die maximale Höhe von vier Metern um 58 Zentimeter überschritten. Ihm wurde daraufhin die Weiterfahrt verboten.

Von Polizei gestoppt
Die Folge war, dass alle Ampeln sofort auf Rotlicht geschaltet wurden und umfangreiche Staus sich bildeten. Vier Lenker verloren schließlich die Geduld, wendeten und fuhren einfach über die Rettungsgasse zurück. Ihr Pech: Polizisten der Autobahnpolizei Neumarkt/M. stoppten sie und erstatteten bei der Bezirkshauptmannschaft Freistadt Anzeige.

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.