19.02.2020 17:42 |

102 Standorte

Steirischer Sozialbereich: Streik wird ausgeweitet

Noch immer keine Einigung in Sicht ist bei den aktuellen Kollektivvertragsverhandlungen im Sozialbereich. Vorige Woche gab es erste Warnstreiks, kommende Woche schaltet die Gewerkschaft in der Steiermark einen Gang höher.

Eine 35-Stunden-Woche fordern die (vielfach überlasteten) Arbeitnehmer. Für die Arbeitgeber ist das nicht realisierbar. Eine Pattsituation, die bisher nicht gelöst werden konnte.

An 68 Standorten, primär in Graz und im Raum Voitsberg, fanden in der Vorwoche Aktionen der Belegschaft statt. In der nächsten Woche wird die Intensität gesteigert, so die zuständige Gewerkschaft der Privatangestellten.

Höhepunkt am Aschermittwoch
An zumindest 102 Standorten in mehreren Regionen finden Betriebsversammlungen und Warnstreiks statt, ihre Dauer soll ausgedehnt werden, auch öffentliche Aktionen sind geplant. Erste Streiks gibt es schon am Montag, der Höhepunkt ist dann für den Aschermittwoch geplant.

Jakob Traby
Jakob Traby
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-3° / 13°
wolkenlos
-3° / 12°
wolkenlos
-4° / 13°
wolkenlos
-3° / 14°
wolkenlos
-4° / 14°
wolkenlos

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.