20.01.2020 06:00 |

Wiener Stadthalle

Grande Dame des Rock: Suzi Quatro live in Wien

Sie hat den Rock geprägt wie keine Zweite und die Türen für Frauen im männerdominierten Genre nachhaltig geöffnet. Die US-Amerikanerin Suzi Quatro war zeit ihres Lebens eine Pionierin in mehrfacher Hinsicht. Nun kommt die Ikone mit allen Klassikern und neuen Songs endlich wieder einmal live nach Wien.

Suzi Quatro wurde mit dem bürgerlichen Namen Suzi Quatrocchio im Juni 1950 geboren. Als Kind und Jugendliche lernte sie Klavier und Schlagzeug. Mit 14 bekam sie von ihrem Vater die erste Bassgitarre Fender Precision geschenkt, die sie bis 2007 behielt. Noch im selben Jahr gründete sie mit ihren Schwestern ihre erste Band mit dem Namen Suzi Soul & The Pleasure Seekers. Die Mädchenband absolvierte unter anderem eine Tournee, bei der die jungen Musikerinnen amerikanische Militärstützpunkte bereisten. Suzi schilderte später emotionslos, wie sie Miniröcke und Perücken tragen mussten, und wie sich die meisten Auftritte in Kabaretts abspielten, in denen das Aussehen wichtiger war als ihr Spiel und Gesang.

Dauergast in den Charts
1970 kam Suzi auf Einladung des Produzenten Mickie Most nach England. Denn er versprach ihr, sie in ihrer Karriere zu unterstützen und aus ihr eine „neue Suzi Quatro“ zu machen. Kurz zuvor hatte sich ihr, durch das von ihr abgelehnte Angebot des Direktors der US-amerikanischen Electra Records, die Möglichkeit geboten, eine „neue Janis Joplin“ zu werden, und die Lücke zu füllen, die die verstorbene Legende hinterlassen hatte. Das wollte die Interpretin jedoch nicht. Sie gab der eigenen beruflichen Karriere in Großbritannien den Vorzug. Ihre Lebensentscheidung brachte ihr in den 70er-Jahren Erfolge und zahlreiche Hits, etwa „Can The Can“ (1973), „48 Crash“ (1973), „Devil Gate Drive“ (1974), „If You Can‘t Give Me Love“ (1978) oder das Duett mit Chris Norman aus „Smokie Stumblin‘ In“ (1979).

Suzi Quatro ist grundsätzlich die erste Frau, die in einer Band die bis dahin ausschließlich den Männern vorbehaltene führende Rolle einer Sängerin und Musikerin übernahm. Eigentlich war sie die erste Frontfrau des Rock‘n‘Roll. Sie wurde zum Vorbild für weitere Musikerinnen, zu denen laut eigener Aussage sowohl Chrissie Hynde aus The Pretenders als auch Tina Weymouth, die Bassgitarristin der legendären Talking Heads zählen. Quatro wirkte in zahlreichen Filmen mit, etwa in „Inspector Barnaby“. Sie spielte auch in einem Theater. Momentan moderiert sie jede Woche im britischen Radiosender BBC 2 eine eigene Rock‘n‘Roll-Sendung und ist auch musikalisch unerlässlich aktiv.

Live in Wien
Auch musikalisch ist die Detroiterin immer noch am Puls der Zeit. Ihr aktuelles Album „No Control“ schaffte es 2019 quer über den Globus in die Charts und ist von einer angenehmen Zeitlosigkeit gesegnet. Am 26. Februar ist Suzi Quatro live in der Wiener Stadthalle F zu Gast. Alle weiteren Infos und Karten gibt es unter www.ticketkrone.at

Robert Fröwein
Robert Fröwein
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.