21.12.2019 14:30 |

Spenden statt schenken

Weihnachtsgeschenke, die wirklich gebraucht werden

Die Salzburger denken an ihre Mitmenschen. Laut Jahresspendenbericht 2019 des Fundraising Verbands Austria sind sie die großzügigsten Spender in ganz Österreich. Und: Im Weihnachtstrubel und Geschenkestress zeigen sich immer mehr von ihnen offen gegenüber einem Trend: Spenden statt schenken. Damit das Geld da landet, wo es auch wirklich gebraucht wird.

„Viele Menschen sagen: ,Wir haben doch alles. Warum sollten wir uns etwas schenken?’“, erzählt Johannes Dines, Präsident der Caritas Salzburg. Immer mehr Familien machten deshalb untereinander aus, an Weihnachten nichts zu schenken und das Geld zu spenden.

Österreichweit stieg das Spendenvolumen von 2008 bis 2019 von 350 Millionen auf 700 Millionen Euro an. Die Salzburger sind die Großzügigsten. 66 Prozent geben einer gemeinnützigen Organisation Geld: im Schnitt 124 Euro.

Wer beim Spenden nicht ganz aufs Schenken verzichten will, ist bei der Caritas richtig. „Unsere Aktion ,Geschenke mit Sinn’ ist beliebt“, sagt Dines. Von 2017 auf 2018 stiegen die Einnahmen um 5 Prozent auf zwei Millionen Euro.

Idee: Der Spender sucht sich ein Projekt aus, erhält eine Urkunde, die er verschenken kann. Dazu gibt es Symbole: Wer zum Beispiel an ein Landwirtschaftsprojekt spendet, kann eine Stofftierziege verschenken.

Salzburger stehen auf Spenden statt schenken
Die „Krone“ hat sich im Europark und auf Weihnachtsmärkten umgehört. Einhellige Meinung: Spenden statt schenken ist toll!

„Ich finde das sinnvoll. Bevor man unnütze teure Sachen kauft“, sagt Dominik Schachner aus Salzburg. Ein Paar aus der Schweiz ist begeistert, nimmt sich das Spenden-Schenken für 2020 vor: „Dieses Jahr haben wir uns schon die Salzburg-Reise geschenkt.“

Über diese Einstellung freut sich Michael Russ, Präsident der Lebenshilfe Salzburg. „Unsere Weihnachts-Spendenbriefe haben schon jetzt 20.000 Euro eingebracht. Und auch ich habe an meinem Geburtstag gesagt: keine Geschenke, lieber spenden.“ Wer sein Geld so ausgebe, gebe Menschen Geschenke, die sie wirklich brauchen. Nebeneffekt: Man spart sich den Einkaufsstress.

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. März 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.