Leipzig bleibt Erster

Fußball-Spektakel im Top-Hit endet ohne Sieger

Borussia Dortmund hat am Dienstag einen Sieg im Titelrennen der deutschen Fußball-Bundesliga gegen Tabellenführer RB Leipzig in unglücklicher Manier zu einem 3:3 (2:0) verspielt. Nach dominanter erster Hälfte und Toren von Julian Weigl (23.) und Julian Brandt (34.) brachte sich der BVB mit katastrophalen Fehlern um den Lohn.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Timo Werner (47., 53.) mit seinen Saisontoren 17 und 18 führte die Gäste zum Ausgleich, die erneute Dortmunder Führung durch Jadon Sancho (55.) egalisierte der eingewechselte Patrik Schick (78.). Leipzig mit Marcel Sabitzer (bis 70.) und Konrad Laimer verteidigte die Spitze, am Mittwoch konnte Borussia Mönchengladbach nachziehen. Der BVB ist vier Punkte hinter Leipzig vorerst Dritter.

Leipzig geriet mit zunehmender Spieldauer gegen die im eigenen Stadion noch ungeschlagenen Gastgeber unter Druck. Mats Hummels nach einer Ecke per Kopf (15.), Achraf Hakimi (21.) und Jadon Sancho (23.) scheiterten noch an Leipzig-Goalie Peter Gulacsi. Weigl ließ den Ungarn dann mit seinem scheinbar harmlosen Distanzschuss aus halbrechter Position aber schlecht aussehen. Leipzigs Reaktion blieb aus. Dafür zauberten Sancho und Brandt. Der deutsche Teamkicker drehte sich nach dem Zuspiel des jungen Engländers auf engstem Raum um die eigene Achse und schloss gekonnt zum 2:0 ab.

Schick rettet den Punkt
Es dauerte keine 90 Sekunden nach dem Wiederanpfiff, ehe Werner nach einer schwer verunglückten Kopfballabwehr von Tormann Roman Bürki weit außerhalb des Strafraums den Anschlusstreffer markierte. Der 23-Jährige traf ins leere Tor, was den BVB sichtlich aus der Fassung brachte. Bürki rettete noch gegen Lukas Klostermann (52.), ehe Brand mit einem folgenschweren Fehlpass Werners zweiten Treffer einleitete. Sancho nach Vorlage von Reus sorgte für die erneute BVB-Führung. Hakimi (64.) und Reus (68.) hätten noch erhöhen können - doch Schick rettete RB den Punkt.

ÖFB-Legionär glänzt
Erfreulich verlief der Abend für Hoffenheim, besonders für ÖFB-Legionär Christoph Baumgartner. Der 20-jährige Mittelfeldmann wurde bei Union Berlin in der 85. Minute eingewechselt und erzielte in der Nachspielzeit den Endstand von 2:0. Seine Landsleute Florian Grillitsch und Stefan Posch spielten für die Sieger durch. Für Berlin von Kapitän Clemens Trimmel platzte der Traum vom fünften Zu-Null-Heimsieg in Folge und damit einem Neulings-Rekord.

Der FC Augsburg mit Ersatzmann Michael Gregoritsch seinen Aufwärtstrend durch ein klares 3:0 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf.

Die Ergebnisse der16. Runde:

Dienstag
Werder Bremen - FSV Mainz 05 0:5 (0:4)
Borussia Dortmund - RB Leipzig 3:3 (2:0)
FC Augsburg - Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0)
Union Berlin - 1899 Hoffenheim 0:2 (0:0)

Mittwoch
Bayer Leverkusen - Hertha BSC Berlin (18.30 Uhr)
Borussia Mönchengladbach - SC Paderborn (20.30 Uhr)
VfL Wolfsburg - Schalke 04 (20.30 Uhr)
Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln (20.30 Uhr)
SC Freiburg - Bayern München (20.30 Uhr)

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol