Opfer wählte Notruf

Mädchen (15) befreit: Vergewaltigungsverdacht

Im Fall einer 15-Jährigen, die am Freitag von der Polizei aus einer Wohnung im niederösterreichischen Baden befreit worden ist, hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts der Vergewaltigung gegen den 25-jährigen Freund der Jugendlichen aufgenommen. Geprüft werden laut Sprecher Erich Habitzl auch Angaben des Opfers, wonach es einen Monat lang in der Wohnung gefangen gehalten worden war ...

Habitzl zufolge ermittelt die Anklagebehörde gegen den Mann auch wegen des Verdachts der Körperverletzung. Bereits am Freitagabend war bekannt geworden, dass der Verdacht der Freiheitsentziehung im Raum steht. Die Erhebungen dauerten am Samstagvormittag an. Auf dem Programm standen mehrere Einvernahmen.

Opfer war als vermisst gemeldet
Die 15-Jährige, die mit ihrer Familie in Wien-Favoriten lebt, war vor einigen Wochen ausgerissen. Die Rumänin wurde abgängig gemeldet und dürfte nach Polizeiangaben zunächst in der Wohnung des 25-jährigen österreichischen Staatsbürgers Unterschlupf gefunden haben. Wie lange sich das Paar tatsächlich in Baden aufhielt, ist weiter unklar.

Opfer wählte Notruf
Am Freitagvormittag rief die Rumänin gegen 11.30 Uhr den Polizeinotruf und erklärte, dass sie in der Wohnung festgehalten werde. Als die Beamten eintrafen, fanden sie das Mädchen leicht verletzt vor. Es hatte Hämatome, die allerdings bereits älter waren. Der 25-Jährige wurde festgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Freitag, 24. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.