11.12.2019 12:00 |

Initiative greift

Immer mehr Tiroler halten sich tanzend gesund

Vor einem Jahr trat der Innsbrucker Tanzschulleiter Ferry Polai gemeinsam mit Medizinern an, um auf die gesunden Effekte des Gesellschaftstanzes aufmerksam zu machen. Hunderte Tiroler haben sich seither zum Tanz auffordern lassen. Die erste Bilanz ist positiv.

Mit so großem Zuspruch hat selbst der sonst so optimistische Ferry Polai nicht gerechnet. „Allein in Innsbruck kamen rund 180 Interessierte ins Haus der Musik, um den Vorträgen der Experten zu lauschen und dann das Tanzbein zu schwingen. Auch in Schwaz und in Reutte haben sich erstaunlich viele angemeldet. Insgesamt konnten wir im ersten Jahr rund 400 Tirolerinnen und Tiroler erreichen“, präsentiert der Tanzschulleiter einen äußerst erfreulichen Jahresrückblick.

Tanzlehrer und Mediziner im Duett
Anfang 2019 gründete Polai den „Verein für gesundheitsfördernden Gesellschaftstanz“ und holte namhafte Fachleute wie den Neurologen Thomas Berger und Wolfgang Schobersberger, Leiter des Instituts für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus (ISAG) der Tirol Kliniken, ins Boot. Gemeinsam mit diesen tourt Polai nun durchs Land und zeigt in Theorie und Praxis, wie Walzer, Rumba und Co. für die Gesundheit wirken.

„Es gibt nicht viele Sportarten, die so komplexe und umfassende Bewegungsabläufe erfordern. Tanz stärkt das Herz-Kreislauf-System, aktiviert viele Muskeln, schult die Koordination und wirkt aufgrund seiner sozialen Komponente auch wohltuend auf die Psyche“, zählt Sportmediziner Schobersberger die positiven Effekte auf, die er bei seinen Vorträgen erläutert.

Termine in Landeck, Imst und Hall geplant
Nach Innsbruck, Schwaz und Reutte sind für das kommende Jahr weitere Stationen geplant. Unter anderem sind Termine in Imst, Landeck und an der UMIT in Hall angesetzt. Dort wurde mit Harald Stummer vom Institut für Management und Ökonomie im Gesundheitswesen ein weiterer Unterstützer gefunden. Dieser sieht in der Initiative auch ein probates Mittel für Gesundheitsförderung in Betrieben und einen Anreiz für das Gesundheitswesen. „Versicherungen und Unternehmen investieren heute schon viel in die Gesundheitsvorsorge. Da passt das Thema Tanz auch sehr gut dazu“, sagt Stummer.

Ferry Polai sieht sich selbst als lebenden Beweis dafür, dass das Tanzen gesund und fit erhält: „Ich bin über 70 und fühle mich aktiv und gesund. Ich tanze gerne, das hält mich jung.“

Claudia Thurner
Claudia Thurner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.