05.12.2019 13:26 |

Vor Ukraine-Gipfel

Kiew droht prorussischen Separatisten mit Mauer

Kurz vor dem lange erwarteten Gipfeltreffen zum Ukraine-Konflikt macht die Regierung in Kiew nun Druck auf die Separatisten im Osten des Landes. Wenn Russland einem Waffenstillstand und einem Gefangenenaustausch nicht zustimme, „werden wir eine Mauer bauen“, drohte der ukrainische Präsidentenberater Andrij Jermak am Donnerstag.

Jermak äußerte sich zugleich skeptisch zu den Aussichten des Treffens. „Wir werden leider im Szenario eines festgefahrenen Konflikts leben“, meinte er. Am Montag kommt es in Paris zum ersten Gipfeltreffen im sogenannten Normandie-Format seit drei Jahren. Daran nehmen aufseiten der Konfliktparteien Russlands Präsident Wladimir Putin und der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj sowie aufseiten der Vermittlerländer Deutschland und Frankreich Kanzlerin Angela Merkel und Präsident Emmanuel Macron teil.

Fortschritte unter Präsident Selenskyj
Prorussische Separatisten kämpfen seit Jahren in der Ostukraine und haben das Land destabilisiert. Russland hat zudem 2014 die Halbinsel Krim annektiert. In dem Konflikt sind mehr als 13.000 Menschen getötet worden. Seit dem Amtsantritt von Selenskyj hat sich die Lage allerdings etwas entspannt. So gab es bereits einen Gefangenenaustausch und Truppenrückzüge. Letztere waren Vorbedingung für den Gipfel.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.