04.11.2019 14:30 |

Arbeitslosen-Rückgang:

Tirol ist das zweitbeste Bundesland in Österreich

Tirol nimmt in der AMS-Statistik des Monats Oktober 2019 im Vergleich zum Vorjahr mit einem Rückgang an Arbeitslosen von minus 5,3 Prozent hinter Salzburg die zweitbeste Länderposition auf dem österreichischen Arbeitsmarkt ein.

„Tirol weist nicht nur in der aktuellen Monatsstatistik weiterhin eine Top-Position auf, sondern hat mit 333.000 unselbständig Beschäftigten und einem Plus von 5.000 Personen (+1,6 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr einen neuen Spitzenwert erreicht. Das verdanken wir gut ausgebildeten Fachkräften, fleißigen Tirolerinnen und Tirolern und mutigen und engagierten Unternehmerinnen und Unternehmern im ganzen Land“, betonen LH Günther Platter und Arbeits- und Bildungslandesrätin Beate Palfrader.

„Die Arbeitsmarktdaten zeigen, dass sich das Land Tirol mit seiner Wirtschaftspolitik auf dem richtigen Kurs befindet. So ist der Arbeitslosen-Rückgang in Tirol mit minus 5,3 Prozent mehr als doppelt so hoch als der österreichische Durchschnittswert von minus 2,8 Prozent. Wien weist mit elf Prozent Arbeitslosen fast doppelt so viele Menschen ohne Beschäftigung aus wie Tirol mit 5,8 Prozent. Dennoch ist jede und jeder Arbeitslose einer zu viel. Deshalb werden wir auch im Jahr 2020 unsere Bemühungen in der Unterstützung des Arbeitsmarkts weiter fortsetzen“, erklärt LH Platter.

Bezirke Innsbruck-Stadt und Lienz mit größtem Rückgang der Frauenarbeitslosigkeit
Tirols Bezirke weisen großteils weiterhin einen Rückgang der Arbeitslosigkeit auf. „Besonders herausragend sind dabei die Bezirke Innsbruck-Stadt mit minus 10,4 Prozent und Lienz mit minus 9,8 Prozent. Auch ist tirolweit die Zahl der arbeitslosen Frauen gesunken und mit minus 6,2 Prozent ist der Rückgang höher als bei den Männern, wo ein Minus von 4,0 Prozent verzeichnet wird.

Sehr erfreulich ist dabei der überdurchschnittliche Rückgang an arbeitslosen Frauen in Innsbruck mit minus 12,4 Prozent und in Lienz mit 12,2 Prozent. Unsere Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie die verschiedenen Initiativen für Wiedereingliederungen greifen, sie stellen wichtige Grundsäulen der bedarfsangepassten Arbeitsmarktinitiativen des Landes Tirol dar", ergänzt die Arbeits- und Bildungslandesrätin.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
3° / 5°
Regen
2° / 4°
Schneeregen
-0° / 3°
Schneeregen
2° / 4°
Schneeregen
2° / 4°
starker Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen