02.12.2002 22:56 |

Ausgefahren

Keine Lizenz für Arrows

Das Arrows-Team darf im Jahr 2003 nicht an der Formel-1-Weltmeisterschaft teilnehmen. Der Internationale Automobil-Verband (FIA) führt den britischen Rennstall nicht auf seiner am Montag veröffentlichten Meldeliste. Demnach kämpfen in der neuen Saison nur zehn Teams mit 20 Piloten um WM-Punkte.
Der Rennstall von Teamchef Tom Walkinshaw hattewegen finanzieller Probleme bereits in der vergangenen Saisonan den letzten fünf WM-Läufen nicht teilgenommen. Durchdie Mehrheitsübernahme durch die "German Grand Prix RacingGmbH" mit Sitz in Bremen-Weyhe schien das ehemalige Team von Heinz-HaraldFrentzen gerettet. Nach Angaben von Arrows war die Meldung fürdie Formel-1-Saison fristgerecht bis zum 15. November eingereichtund die Gebühr von 300.000 Euro bezahlt worden. Die FIA wolltedie Gründe für die Lizenzverweigerung nicht nennen undverwies auf Arrows. Das Team solle selbst Stellung beziehen.
 
Eins - zwei - aus!
Arrows ist nach Prost der zweite Rennstall, der innerhalbeines Jahres aus dem Formel-1-Zirkus verschwindet. Vor der abgelaufenenSaison war das französische Team des viermaligen WeltmeistersAlain Prost Pleite gegangen.
 
Ferrari-Pilot Michael Schumacher wird auch im kommendenJahr als Titelverteidiger mit der Startnummer 1 in die Rennengehen. Sein Teamkollege Rubens Barrichello fährt mit derNummer 2. Die BMW-Williams-Piloten Juan Pablo Montoya und RalfSchumacher fahren mit den Nummern drei und vier.
Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten