19.10.2019 11:10 |

FPÖ am Werk?

Jetzt auch Philippa Straches Seite nicht abrufbar

Nachdem die FPÖ am Freitag, kurz vor Mitternacht, die Facebook-Seite ihres früheren Chefs Heinz-Christian Strache deaktiviert hat, ist nun auch der Account von Philippa Strache nicht mehr aufrufbar. „Der von dir angeklickte Link ist abgelaufen“, steht beim Besuch der Seite geschrieben. Noch ist unklar, ob Philippa Strache selbst oder die FPÖ die Seite stillgelegt hat.

Heinz-Christian Straches Account wurde am Freitag um 23.45 Uhr seitens der FPÖ deaktiviert, nachdem der Partei eine Fusion des Strache-Accounts mit der deutlich kleineren Seite der FPÖ untersagt worden war. Außerdem kündigte die FPÖ die Deaktivierung weiterer Social-Media-Accounts ihres früheren Obmannes an. Ob die Stilllegung Philippa Straches Account damit zusammenhängt, ist derzeit nicht klar.

Strache entscheidet nächste Woche über Mandat
Auch an einer anderen Front im Krieg der Familie Strache gegen die FPÖ heißt es weiter warten. Philippa Strache hätte eigentlich schon am Mittwoch bekannt geben wollen, ob sie das ihr zustehende Nationalratsmandat der FPÖ auch annimmt. Da sie aber theoretisch bis zur Konstituierung des Nationalrats am 23. Oktober Zeit mit dieser Entscheidung hat, will sie sich nun diese Bedenkzeit auch tatsächlich nehmen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen