05.10.2019 10:31 |

Festnahme in Lokal

Aussprache eskaliert: Ex bedrohte Frau mit Waffe

Wilde Szenen haben sich Freitagabend in der Wohnung einer 29-Jährigen in Villach abgespielt. Ihr Ex-Freund aus Slowenien bedrohte die Frau zunächst mit einer abgebrochenen Bierflasche. Anschließend setzte er noch eines drauf und meinte, dass er sie erschießen werde.

Eigentlich sollte es zu einer Aussprache zwischen dem Paar kommen - doch dem war nicht so. Der Ex-Freund und drei weitere gemeinsame Bekannte der beiden hatten sich in der Wohnung der Frau getroffen. Plötzlich kam es zu einem verbalen Streit, dabei versetzte der Mann seiner Ex eine Ohrfeige und einen Faustschlag. Er wurde daraufhin von den drei Bekannten aus der Wohnung geworfen. Doch das ließ der Mann nicht auf sich sitzen.

Nach rund 20 Minuten kam er wieder zurück und stand mit zwei Bierflaschen in der Hand vor dem ebenerdigen Wohnungsfenster und bedrohte alle drei mit dem Umbringen. Erschießen wolle er alle, so der tobende Mann. Die Ex-Freundin alarmierte daraufhin die Polizei, der Mann flüchtete.

Unter Drogeneinfluss
Im Zuge der Fahndung konnte der Verdächtige gegen 23 Uhr in einem Innenstadtlokal ausgeforscht werden. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Laut Aussagen der Ex-Freundin und der drei Freunde sei der Slowene unter Drogeneinfluss und nicht einschätzbar. Aufgrund des vorliegenden Sachverhaltes lag eine akute Tatausführungsgefahr vor.

Der Verdächtige wurde ins Polizeianhaltezentrum Villach eingeliefert und dort dem Amtsarzt vorgeführt, der die Haft- und Deliktsfähigkeit bestätigte. Der Slowene war leicht alkoholisiert, der Suchtmittelschnelltest verlief auf mehrere illegale Substanzen positiv. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht, Untersuchungshaft wurde angeordnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter