05.10.2019 12:30 |

Saison eröffnet

Die Gletscher haben den Winter ausgerufen

Im Tal trauern viele noch dem Sommer nach, doch in den fünf Tiroler Gletscherskigebieten hat bereits die Wintersaison begonnen. Auch wenn das Pistenangebot noch bescheiden ist, nutzen vor allem Spitzensportler das frühe Trainingsangebot. Der warme Sommer hat den Gletschern weniger zugesetzt als befürchtet.

Andreas Kleinlercher, Seilbahndirektor am Stubaier Gletscher, hat dieser Tage viel um die Ohren. Noch ist es im Skigebiet mit zwei offenen Pisten relativ ruhig. Doch in den kommenden Wochen wird der Ansturm der Wintersportfans auf den Gletscher rasch wachsen. Der Gletscher habe, so Kleinlercher, den zweitwärmsten Sommer der Messgeschichte relativ gut überstanden. „Der viele Schnee vom Vorjahr hat lange gehalten, auch im Gletschervorfeld. Erst Anfang August wurde es aper. Und Anfang September hat es wieder geschneit“, fasst der Seilbahnchef zusammen. Dennoch geht zu Saisonstart ohne Beschneiung und Schneedepots nichts.

Auch am Pitztaler Gletscher ist seit zwei Wochen der Skibetrieb im Gang. Auf mehr als sieben Pistenkilometer kommt man aber noch nicht. Doch diverse Skiteams aus Österreich, Deutschland und der Schweiz finden bereits gute Trainingsbedingungen vor. So wie auch in den anderen Gletscherskigebieten sind unter der Woche vor allem Sportverbände mit ihren Athleten auf den Pisten unterwegs.

Nach langer Sperre im Vorjahr heuer alles offen
Nach der monatelangen Sperre des Skiweges am Brunnenkogel im Vorjahr wurde heuer im Sommer dort aufgrund behördlicher Vorgaben „rückgebaut“. „Der erste Abschnitt ist fertig. Der Skiweg ist für den Betrieb freigegeben. Im kommenden Sommer werden die Bauarbeiten finalisiert“, berichtet Eberhard Schultes, Geschäftsführer der Pitztaler Gletscherbahn. Die BH Imst hat das Okay dazu gegeben.

Ski gefahren wird mittlerweile auch am Kaunertaler Gletscher und in Sölden. Auch dort ist das Pistenangebot noch sehr überschaubar - doch wöchentlich kommen weiße Kilometer dazu. Am Samstag sollen zum Beispiel am Gletscher in Sölden drei weitere Pisten freigegeben werden. Richtig los geht es aber erst, wenn der Weltcup-Tross ab 25. Oktober im Ötztal Station macht.

Am Hintertuxer Gletscher geht es an diesem Wochenende bei der Saisoneröffnung im Snowboardpark richtig los. Auch wenn man im hinteren Zillertal mit 365 Tagen Skifahren wirbt, bleibt der Herbst doch die wichtigste Zeit. Das ist sie nicht nur dort. Für Tirols Gletscherskigebiete beginnt in diesen Wochen die Hochsaison – lange bevor der Skizirkus anderenorts Einzug hält.

Claudia Thurner
Claudia Thurner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
6° / 19°
heiter
3° / 18°
heiter
3° / 17°
heiter
5° / 17°
heiter
6° / 17°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter