04.10.2019 11:07 |

Gute Nacht, Österreich

ORF setzte Fake News über Skorpion in die Welt

Erinnern Sie sich noch an den Skorpion, der im August angeblich nahe eines Wiener Spielplatzes gesichtet wurde? Den gab es nicht. Das Team einer ORF-Satiresendung hatte hier lediglich ein gefälschtes Video verbreitet.

Wie ORF-Moderator Peter Klien am Donnerstagabend in seiner Sendung „Gute Nacht, Österreich“ erklärte, habe sein Team einen falschen User-Account generiert, ein Handy-Video manipuliert, eine Social-Media-Story erfunden und schließlich mit einem weiteren Fake-User in Facebook-Gruppen „ein bisschen Stimmung gemacht“ - um Druck auf die heimischen Online-Medien aufzubauen. Mit Erfolg.

In Österreich werden des Öfteren exotische Tiere ausgesetzt. Einige Medien (Anm.: darunter leider auch krone.at, wir entschuldigen uns) berichteten über den mutmaßlich beunruhigenden Fund an einem Kinderspielplatz in Wien-Ottakring.

Der ORF-Komiker, freilich über jegliche politische Einflussnahme erhaben, nutzte die Chance, im Zuge der Auflösung seiner Falle über „den mit Inseraten vollgepumpten und über Verlagshäuser oder Ehen miteinander verbandelten Boulevard“ herzuziehen. Um am Ende mit mahnender Stimme „Gute Nacht, Österreich“ zu wünschen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter