6900 Übertritte

Ansturm an bayrische Grenze ist ungebrochen

Die Einwanderungskrise ist nicht vorbei, sie spielt sich nur mehr im Stillen ab. In Oberösterreich häufen sich, wie berichtet, die Aufgriffe. In Bayern hat die Polizei im ersten Halbjahr mehr als 6900 illegale Übertritte registriert, davon 4730 an der gemeinsamen Grenze.

Freilich lassen sich die Zahlen nicht eins zu eins auf Oberösterreich umlegen, denn die Bayern haben ja auch Grenzen zu Salzburg und Tirol. Dennoch machen die Aufgriffe nachdenklich. Die meisten Migranten waren übrigens afghanische, nigerianische, türkische, serbische und syrische Staatsangehörige.

Einreise verweigert
Im ersten Halbjahr gab es mehr als 6900 illegale Übertritte, davon 4730 an der gemeinsamen Grenze. Im Zuge der Grenzkontrollen verweigerte die Bundespolizei knapp 3000 Personen die Einreise, vor allem wegen fehlender Grenzübertrittsdokumente und Visa. Rund 25 Prozent der Migranten waren mit der Bahn unterwegs.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter