17.09.2019 09:00 |

Couragierte Rettung

Mutiger Enkel zog Opa aus brennendem Haus

Wahrlich ein Lebensretter ist Andreas Gruber (27) aus Stumm in Tirol. Für eine heikle Rettungsaktion am Kellerjoch erhielt er Mitte August vom Land Tirol - wie berichtet - die Lebensrettungsmedaille. Am Sonntag eilte er erneut beherzt zu Hilfe: Er stürmte in sein brennendes Elternhaus und rettete seinem Großvater das Leben!

Der Zillertaler war am Vormittag mit der Musikkapelle ausgerückt, um bei einem Frühschoppen in seiner Heimatgemeinde aufzuspielen. Kurz nachdem das Konzert gegen 13 Uhr vorbei war, war Sirenengeheul zu hören. Da Gruber nicht nur Mitglied der Bergrettung, sondern auch der Freiwilligen Feuerwehr ist, machte er sich sofort auf den Weg.

Bruder von TV-Koch Alexander Fankhauser schlug Alarm
„Als ich mich dem Feuerwehrhaus näherte, sah ich, dass starke Rauchschwaden aus meinem Elternhaus drangen. Ich fuhr direkt dorthin“, erklärt Gruber. Vor dem Haus befanden sich nicht nur Nachbarn, sondern auch der Zillertaler Andrä Fankhauser - Bruder des beliebten Fernsehkochs Alexander Fankhauser. „Beim Vorbeifahren habe ich starken Rauch gesehen. Ich hielt an, hörte Schreie und alarmierte die Feuerwehr. Dann wollte ich in das Gebäude eindringen, doch wegen des Rauches musste ich umkehren.“

Mit Tracht bekleidet durch die Flammen
Noch bevor seine Florianikollegen eintrafen, war Gruber vor Ort. „Ich wusste, dass mein Großvater noch im Haus sein musste. Ohne zu überlegen stürmte ich mit meiner Tracht bekleidet hinein, immerhin kenne ich jeden Winkel des Hauses“, schildert der 27-Jährige.

„Sein Gesicht und seine Zunge waren kohlschwarz“
Doch der Rauch erschwerte alles. „Ich konnte nicht einmal meine Hand vor den Augen sehen. Daher ging ich gebückt hinein und fand meinen Großvater in seiner Küche im Erdgeschoß auf dem Boden liegend. Sein Gesicht und auch seine Zunge waren bereits kohlschwarz. Und eine Seite der Küche brannte lichterloh“, erklärt Gruber.

„Ich habe um Hilfe geschrien“
Er zog den 86-Jährigen aus der Küche, doch kurz vor der Eingangstür verließen ihn seine Kräfte. „Ich habe um Hilfe geschrien. Andrä und ein weiterer Nachbar haben mir geholfen, Opa ins Freie zu tragen“, erzählt der 27-Jährige. Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle. Sowohl der Pensionist als auch sein tapferer Enkel erlitten Rauchgasvergiftungen, beide sind aber bereits auf dem Weg der Besserung.

Anzünderwürfel dürfte hinuntergefallen sein
„Mein Opa wollte beim Zusatzherd mit Holz ein Feuer machen. Dabei dürfte ihm der Anzünderwürfel unter einen der Kästen gefallen sein“, schildert Gruber die mögliche Ursache. Dass der 27-Jährige zu Heldentaten bereit ist, hat er bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt - und wurde mit der Lebensrettungsmedaille geehrt.

Jasmin Steiner
Jasmin Steiner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
15° / 20°
stark bewölkt
11° / 19°
stark bewölkt
12° / 18°
bedeckt
11° / 18°
stark bewölkt
11° / 18°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter