„Maria Stuart“ in Linz

Trauerspiel wurde Fest für zwei Schauspielerinnen

Zu einem Fest für zwei Schauspielerinnen gerät Schillers „Maria Stuart“ im Linzer Schauspielhaus. Gunda Schanderer und Theresa Palfi als ihre Gegenspielerin Elisabeth dominieren zwei intensive Theaterstunden.

Regisseurin Susanne Lietzow fordert ihre Königinnen – und das Publikum. Zwei pausenlose Stunden lodert Schillers Trauerspiel vor sich hin. Zwei Monarchinnen im finalen Kampf: Gunda Schanderer als zum Tode verurteilte Maria Stuart, gefangen auf einer mörderisch steilen Treppe (Bühne Aurel Lenfert). Eigentlich nur noch eine Marionette in den letzten Lebenstagen – dennoch ungebrochen in ihrer Wut, auch in ihrer Würde.

Zuerst kühl, dann zerbrochen
Ihr Gegenüber ist Theresa Palfi als Elisabeth – in Begleitung eines Hündchens, wie es sich für eine britische Königin offenbar gebührt. Sie erscheint anfangs als taffe Business-Frau, als kühle Monarchin. Im Laufe der Inszenierung jedoch beginnt sie regelrecht zu zerbröseln an der Bürde der Entscheidungen. Das ist schlicht grandioses Schauspiel!

Dandys
Die Männer rundherum scheinen überwiegend dem Dandy-Kosmos entstiegen – etwa Alexander Julian Meile als Leicester oder Lutz Zeidler als Talbot. Die Musik von Gilbert Handler erinnert ein bisschen an Tom Waits. Sehr ausgiebiger Applaus!

Milli Hornegger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter