07.09.2019 19:45 |

FPÖ-Wahlkampf

Kraftlackl nahm Hofer und Heli auf die Schultern

Die Salzburger FPÖ startete am Freitag mit Lungauer Urgewalt in die Intensivphase des Wahlkampfes: In Tamsweg stemmte Extremsportler Franz Müllner einen Helikopter samt dem blauen Parteichef Norbert Hofer knapp 32 Sekunden lang auf seinen Schultern in die Höhe. Als Wahlhilfe wollte er das aber nicht verstehen.

Es tat schon beim Hinschauen weh! Nach 20 Sekunden stieß Müllner einen wilden Schrei aus, der nach Schmerz, Verzweiflung und übermenschlicher Anstrengung klang. Als er nach exakt 31,46 Sekunden in die Knie ging, lag er fast benommen auf dem Boden. Den dicken Kuss seiner Frau Michaela, die zum 39. Weltrekord gratulierte, bekam er gar nicht richtig mit.

Nach fünf Sekunden gab Müllner fast auf

„Heute war’s wirklich hart“, erzählte er der „Krone“, als er wieder zu Atem gekommen war. „Der Hubschrauber ist auf der Plattform 25 Zentimeter weiter vorne gelandet als beim Training, sodass ich gleich von Anfang an das volle Gewicht – bis zu 1000 Kilogramm – auf den Schultern hatte.“ Nach fünf Sekunden wollte er schon fast aufgeben. „Aber dann habe ich mir gedacht, wenn der Hofer schon mal drinnen sitzt, ziehe ich das auch durch.“

Knapp 200 Zuschauer verfolgten bei zwölf Grad und Nieselregen den 39. Weltrekord des „Austrian Rock“ auf dem Tamsweger Sportplatz und lauschten danach der Wahlkampfrede des FPÖ-Chefs. „Bei uns im Burgenland ist noch Sommer“, kommentierte Hofer das raue Lungauer Bergklima und stieß gewohnt strahlend mit Müllner mit einem Bier auf den Kraftakt an.

„Ich habe ihn vorher nicht gekannt. Er ist sympathisch und ein cooler Mensch, das zählt für mich“, so der Kraftsportler über den FPÖ-Chef. Als Wahlwerbung will er seinen Weltrekord nicht verstehen. „Die Aktion kam über meinen Schulfreund Eduard Egger zustande, der in Tamsweg FPÖ-Chef ist. Vor zwei Monaten habe ich die Festungsbahn gezogen. Da war der Landeshauptmann mein Pate.“

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen