02.09.2019 15:18 |

Lebensfreude

Salzburger heiraten mehr und werden immer älter

Die neuesten Zahlen der Landesstatistik zeigen interessante Trends. Auch die Zahl der Einwohner steigt.

In den vergangenen fünf Jahren gab es einen deutlichen Anstieg bei den Eheschließungen, und zwar um 33,4 Prozent. Im Vorjahr wurden der Bund fürs Leben insgesamt 3.102 Mal geschlossen. Dem standen 907 Scheidungen gegenüber - ein Rückgang von 3,9 Prozent.

Die Lebenserwartung steigt in Salzburg seit Jahrzehnten kontinuierlich an und liegt für Mädchen bei der Geburt bereits bei 85 Jahren, das ist ein Plus von 0,9 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. Der Anstieg bei den Männern betrug in diesem Zeitraum 1,1 Prozent. Statistisch werden die neugeborenen Buben des Jahrgangs 2018 im Schnitt nun erstmals mehr als 80 Jahre alt.

Aufgrund der unterschiedlichen Lebenserwartung gibt es in Salzburg nach wie vor deutlich mehr Frauen als Männer, aber der Anteil lag 2018 mit 51,1 Prozent um 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert von vor fünf Jahren. 

Zahl der Senioren stieg am stärksten

Exakt 555.221 Personen lebten zu Jahresbeginn in Salzburg. Im Vergleich zum Jahr 2014 bedeutete das einen Zuwachs von 3,9 Prozent. Den größten Anstieg gab es bei den Senioren mit 10,1 Prozent. Am zweitstärksten wuchs die Gruppe der 45- bis unter 65-Jährigen (plus 5,2 Prozent). Diese beiden Altersgruppen umfassen 264.036 Personen und somit ist beinahe jeder zweite Salzburger mindestens 45 Jahre alt.

Die Anzahl der Unter-20-Jährigen blieb innerhalb der vergangenen fünf Jahre hingegen gleich, und die Anzahl der 20- bis unter 45-Jährigen wuchs um zwei Prozent.

Die Bevölkerungsdichte stieg aufgrund der Zunahme der Einwohnerzahl um 3,8 Prozent: Das bedeutet, dass nun in Salzburg pro Quadratkilometer 77,6 Personen leben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter