Schlüssel abgezogen

Zeuge stoppt betrunkene Pkw-Lenker nach Unfall

Ein Lenker mit 2,48 Promille hat am Mittwochabend in Niederösterreich nach einer Kollision mit einem Pkw flüchten wollen. Ein Zeuge lief dem 63-Jährigen nach, griff durch die offene Fahrerscheibe und zog den Schlüssel ab. Der Lenker fuhr noch rund 30 Meter mit dem im Fenster hängenden 20-Jährigen weiter, das Auto blieb am Gehsteig stehen. Der junge Mann blieb unverletzt.

Der Betrunkene hatte zuvor beim Ausparken in Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf) einen Pkw beschädigt. Bei dem 20-Jährigen handelt es sich laut Polizei um den Besitzer des abgestellten Fahrzeuges.

Beim Eintreffen der Polizeistreife kurz nach 21.30 Uhr stand der Pkw schräg am Gehsteig, der stark betrunkene Lenker saß im Fahrzeug. Dem 63-Jährigen wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Er werde wegen der Alkoholisierung und versuchter Fahrerflucht bei der Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf angezeigt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Weiterer Unfall zweier Betrunkener
Am Donnerstag kurz vor 3 Uhr krachte es in Deutsch-Wagram erneut, die beiden Lenker aus Wien waren nach Polizeiangaben ebenfalls alkoholisiert. Ein 29-Jähriger war auf der Kreuzung der L3019 mit der B8 gegen das Heck eines Autos geprallt, das von einem 27-Jährigen gelenkt wurde. Die beiden Fahrzeuge verkeilten sich dabei ineinander. Beim Versuch, die Pkw vor Eintreffen der Einsatzkräfte selbst zu trennen, rollte der 29-Jährige rückwärts mit seinem Auto über eine Böschung, das Kfz blieb hängen und Betriebsmittel flossen aus. Die Fahrzeuge konnten erst von der örtlichen Feuerwehr getrennt werden.

Der 29-jährige Probeführerscheinbesitzer hatte 1,14 Promille intus. Beim 27-Jährigen wurden 0,86 Promille festgestellt. Beiden Männern wurden die Führerscheine vorläufig abgenommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen