12.08.2019 11:37 |

Interview

„Betrüger versenden Tausende Mails pro Tag“

Christian Obermoser hat als Konsumentenberater bei der Salzburger Arbeiterkammer ständig mit Opfern von Internet-Betrug zu tun.

Was ist derzeit die häufigste Betrugsmasche?

Es gibt sicher 20 verschiedene Versionen von Erpressungs-E-Mails. Das fängt etwa damit an: „Ich weiß, was du im Internet tust. Ich habe deine Webcam gehackt.“ Da bekommen viele Angst. Gefordert werden dann bis zu 500 Euro, aber als Bitcoin. Die Phishing-Mails, um an Bankdaten zu gelangen, sind nach wie vor „beliebt“. Auch Trojaner werden immer wieder als Mail-Anhänge verschickt. Öffnet man sie, kann die Schadsoftware im Hintergrund alle Passwörter hacken.

Wie viele solche Mails werden am Tag versendet?

Tausende kommen alleine jeden Tag bei österreichischen Adressen an. Das ist den Betrügern ja egal, es reicht schon, wenn ein einziger „anbeißt“ und bezahlt.

Was sind weitere bekannte Betrugs-Tricks?

Bei Streaming-Plattformen sollte man vorsichtig sein. Da sind viele Fake-Anbieter. Die haben alle ein „Flix“ oder „Pay“ im Namen. Da muss man schnell mal für ein eigentlich nicht gewolltes Abo 395 Euro pro Monat zahlen. Da darf man niemals eine Kontonummer hergeben.

Manuela Kappes
Manuela Kappes

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International

Newsletter